Drei wundersame Heilungen auf die Fürsprache Pater Pios

Pater Pio
Foto: Wikipedia gemeinfrei

Der heilige Pio von Pietralcina (1887-1968), weltweit als "Pater Pio" bekannt, ist ein von Papst Johannes Paul II. im Jahr 1999 selig- und 2002 heiliggesprochener Kapuziner. Sein Gedenktag ist der 23. September. 

Wie CNA und ACI Prensa berichten, haben sich drei weniger bekannte wundersamen Heilungen auf die Fürsprache des heiligen Pater Pio ereignet. 

Die wundersamen Heilungen ereigneten sich, nachdem ein Priester mit einer Reliquie der ersten Klasse (dazu zählen Körperteile, Haare etc. und auch Blut) des Heiligen betete und die betroffenen Personen berührte.

Pater John Zeller ist Mitglied des Ordens der Franziskanermissionare vom Ewigen Wort (Franciscan Missionaries of the Eternal Word, in der Abkürzung MFVA) und Leiter der Wallfahrtsabteilung des katholischen Fernsehsenders EWTN in Birmingham (Vereinigte Staaten). In einem Interview erzählte er, was er diesbezüglich erlebt hatte. 

Pater Zeller bewahrte über mehrere Jahre zwei Stücke eines blutgetränkten Verbandes auf, der die Wunden der Stigmata Pater Pios bedeckt hatte. Später schenkte er eine der Reliquien seiner Gemeinde, die andere behielt er bei sich.

"Ich hatte die Gelegenheit, mit vielen Menschen zu beten und es gab Fälle, in denen ich sagen würde, dass Heilungen geschahen" so Pater Zeller. Der Ordensmann erfuhr von den Wundern, weil die Personen, für die er gebetet hatte, sich Monate später bei ihm meldeten, um ihm zu sagen, dass sie geheilt waren.

Das erste Wunder

Eine dieser Heilungen fand im Heiligtum des Allerheiligsten Sakraments in Hanceville statt, am Tag des Festes der Unserer Lieben Frau von Fatima. Zwei Priester beteten an diesem Tag mit den Reliquien und mit einem Handschuh von Pater Pio, der Mutter Angelica gehört hatte, für die Gläubigen.

Während sie beteten, näherte sich eine Frau, die an Ischialgie litt, die starke Schmerzen in den Beinen verursacht. Pater Zeller betete für sie und die Frau ging an ihren Platz zurück und sagte zu ihrem Ehemann: "Ich bin geheilt".

Das zweite Wunder

Bei diesem Fall betete der Priester mit der Reliquie überein zwölfjähriges Mädchen eines befreundeten Ehepaares, das an einer Ohrenentzündung litt, die "nicht weggehen wollte."
Der Priester berührte das betroffene Ohr mit der Reliquie und betete. "Sie fiel zu Boden.... Ich hätte sie auffangen sollen, aber ich wusste nicht, was da geschah. Ich hatte Angst, dass ihr etwas passiert sei." aber die Mutter sagte, das würde eine "Ruhe im Geist" sein. Das Mädchen wurde geheilt und die Entzündung kam nicht wieder.

Das dritte Wunder

Beim dritten Heilungsfall handelt es sich um eine vierzigjährige Frau, die an einer Erkrankung des Herzens litt. Als mit der Reliquie für sie gebetet wurde, wurde sie geheilt.

Pater Zeller betonte in Bezug auf diese wundersamen Heilungen: "Das bin nicht ich, das ist die Fürsprache des heiligen Pater Pio."

Der Franziskanermissionar erklärte gegenüber CNA, dass er Pater Pio für eine sehr strenge Person hielt und Angst hatte, um seine Fürsprache zu bitten. Er entdeckte jedoch, dass Pater Pio ein "sehr fröhlicher Mönch" gewesen war und bei einer Reise nach San Giovanni Rotondo verstand er, dass seine Strenge daher rührte, dass er "wusste, wann die Menschen nicht bereuten".

"Man sagt, er konnte die Sünde sogar riechen. Ich kann mir nicht einmal vorstellen, wie ein ewiges Getrenntsein von Gott riechen würde", endete Pater Zeller. 

Das könnte Sie auch interessieren:

;

https://twitter.com/cnadeutsch/status/1110081719661723653?s=20