Papst Franziskus: Angehende Diplomaten sollen "missionarisches Jahr" leisten

Papst Franziskus spricht zu Diplomaten am 8. Januar 2018
Foto: CNA / Vatican Media

Papst Franziskus wird nicht müde, immer wieder zur Missionierung und Evangelisierung aufzurufen. Nun sollen angehende Diplomaten des Vatikans sogar ein "missionarisches Jahr" als Teil ihrer Ausbildung leisten.

Wie ernst es dem Pontifex damit ist, zeigt der Brief, den Franziskus an den Präsidenten der Päpstlichen Kirchenakademie geschrieben hat – und den der Vatikan am heutigen Montag veröffentlichte. 

In dem Schreiben an Bischof Joseph Marino betont der Papst, um den wachsenden Herausforderungen begegnen zu können, "ist es notwendig, dass zukünftige Diplomaten des Heiligen Stuhls neben der soliden priesterlichen und pastoralen Ausbildung und dem spezifischen Angebot dieser Akademie auch eine persönliche Missionserfahrung für in der Kirche außerhalb ihrer eigenen Herkunftsdiözese erwerben, indem sie mit den Gemeinschaftn in den Missionskirchen eine gemeinsame Zeit verbringen und an der täglichen Evangelisierungsaktivität teinehmen".

Der Papst bittet daher Bischof Marino in enger Zusammenarbeit mit dem Staatssekretariat und den Päpstlichen Vertretern, "den Lehrplan für die akademische Ausbildung mit einem praktischen Jahr zu bereichern, das ausschließlich dem Missionsdienst in den einzelnen Kirchen auf der ganzen Welt gewidmet ist".

"Die Missionserfahrung, die wir fördern wollen", so der Heilige Vater "wird nicht nur jungen Akademikern nützlich sein, sondern auch den einzelnen Kirchen, mit denen sie zusammenarbeiten werden, und ich hoffe, dass sie bei anderen Priestern der Universalkirche den Wunsch wecken werden, sich selbst für den Missionsdienstes außerhalb ihrer eigenen Diözese zu zur Verfügung zu stellen".

Das könnte Sie auch interessieren: 

;