Seligsprechungsprozess für Chiara Corbella wird eröffnet

Hochzeit von Chiara und Enrico
Foto: Avvenire
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Am kommenden 21. September wird in Rom die diözesane Phase des Seligsprechungsprozesses von Chiara Corbella Petrillo eröffnet. Die junge italienische Mutter verzögerte während ihrer Schwangerschaft die Krebsbehandlung, um die Geburt ihres dritten Kindes zu ermöglichen.

Laut Angaben der Website der Diözese Rom hätten Chiara und ihr Mann Enrico Petrillo an diesem Tag ihren zehnten Hochzeitstag gefeiert.

Der Zeremonie in der Lateranbasilika wird der Generalvikar für die Diözese Rom, Kardinal Angelo De Donatis, vorstehen. Hunderte Gläubige werden erwartet.

Der Postulator des Seligsprechungsprozesses, Pater Romano Gambalunga, erklärte gegenüber dem Internetportal für die Diözese Rom "Romasette", dass "der Ruf der Heiligkeit immer vom Heiligen Geist angeregt wird. Da ist ein Plan Gottes, der auf diese Person hinzeigt, auf ihre Geschichte und ihre Art, das Leben zu führen, als ein mögliches Beispiel der Inspiration für die Gläubigen."

"Chiara war ein normales Mädchen, voller Interessen, sie liebte es, zu reisen; sie spielte Geige und Klavier. Sie lebte ihre Verlobungszeit, wie alle, auch mit Tiefen, mit Schlussmachen und Wieder-Zusammenkommen. Aber in allem, was sie lebte war sie – dank ihrer zutiefst christlichen Erziehung – getragen vom Gebet", so der Postulator.

Pater Gambalunga betonte auch, dass in der Geschichte Chiaras das "Licht des Evangeliums aufleuchtet", und dass "ihre schwierige Mutterschaft und später ihre Krankheit Kreuzeserfahrungen waren, und das Kreuz ist die Tür hin zu Ostern, um ins neue Leben einzutreten und fruchtbar zu sein für alle, für die Kirche und die Welt."

Enrico Petrillo sagte im Gespräch mit "Vatican News": "Chiara wurde im Himmel benötigt! Dieser Ruf der Heiligkeit ist ein Trost für mich, denn ich denke, auf gewisse Weise war es wirklich notwendig. Und vom Himmel aus tut sie so viel Gutes!" 

Am 2. Juli wurde das Edikt bekanntgegeben, das die ersten Schritte zur Eröffnung des Seligsprechungsprozesses dieser jungen Mutter ankündigte.

Chiara Corbella wurde 1984 geboren. Sie traf Enrico auf einer Pilgerreise nach Medjugorje im Jahr 2002. Bei ihrer Rückkehr nach Rom begannen beide ihre Verlobungszeit, die sechs Jahre dauern sollte.

Am 21. September 2008 heirateten sie in Assisi. Sie bekamen zwei Kinder, die wenige Stunden nach der Geburt aufgrund von Fehlbildungen starben.

Als sie mit ihrem dritten Kind schwanger war, entdeckte Chiara, dass sie Zungenkrebs hatte und im März 2011 wurde sie operiert, um den Tumor zu entfernen.

Die Ärzte sagten ihr, sie müsse sich einer Behandlung unterziehen, um gesund zu werden. Sie aber weigerte sich, um das Leben des Kindes zu schützen, das sie erwartete.

Ihr drittes Kind, Francesco Petrillo, wurde am 30. Mai desselben Jahres geboren und Chiara beschloss, die Behandlung wieder aufzunehmen.

Der Krebs aber hatte sich bereits auf einen Lungenflügel, auf die Lymphknoten, auf die Leber und auf ihr rechtes Auge ausgebreitet, das sie zeitweise mit einem Pflaster abdeckte.

Im Mai 2012 traf die junge Mutter, in Begleitung ihres Mannes und ihres Sohnes, Papst Benedikt XVI. auf dem Petersplatz.

Chiara verbrachte die letzten Augenblicke ihres Lebens im Haus der Familie, nahe des Meeres, zusammen mit ihrem Ehemann und ihrem Sohn. Sie starb am 13. Juni 2012 im Alter von 28 Jahren und ihr Begräbnis wurde drei Tage später in Rom in der Kirche Santa Francesca Romana gefeiert.

Enrico Petrillo erzählte "Vatican News", dass das Grab seiner verstorbenen Frau zu einem Pilgerort geworden sei.
"Das ist ein Wunder, denn ich habe niemanden gerufen", kommentierte er.

Mehr über das Leben von Chiara Corbella Petrillo: http://www.chiaracorbellapetrillo.it/de/

Übersetzt aus dem Spanischen von Susanne Finner.

Das könnte Sie auch interessieren: