Stefan Walter Hell zum Mitglied der Päpstlichen Wissenschaftsakademie ernannt

Professor Stefan Walter Hell
Foto: MPI
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Papst Franziskus hat den rumäniendeutschen Physiker Stefan Walter Hell (56) zum Mitglied der Päpstlichen Wissenschaftsakademie ernannt.

Der unter anderem mit dem Nobelpreis ausgezeichnete Katholik ist vierfacher Familienvater und leitet das Max-Planck-Institut (MPI) für Medizinische Forschung in Heidelberg sowie das MPI für biophysikalische Chemie in Göttingen.

Auch Max Planck war – ebenso wie Niels Bohr und Stephen Hawking, Ernest Rutherford und Otto Hahn – Mitglied der 1603 gegründeten Akademie. Derzeitiger Präsident ist Joachim von Braun.

Gegenüber „Vatican News“ sagte Hell: „Die Menschheit ist momentan mit vielen Herausforderungen unterschiedlichster Art konfrontiert. Ich glaube die päpstliche Akademie vereint viele herausragende Experten auf allen Gebieten und der indirekte Austausch mit ihnen kann da sehr fruchtbringend sein. Da kann ich mich mit meinem sehr bescheidenen Rahmen natürlich irgendwie einbringen.“

Die päpstliche Akademie mit Sitz in den Vatikanischen Gorton ist der Förderung des Fortschritts in der Mathematik, Physik und Naturwissenschaften verpflichtet. Die neuen Mitglieder werden von allen Akademiemitgliedern gewählt und dann vom Papst ernannt.

Das könnte Sie auch interessieren: