Zum Muttertag: 12 katholische Zitate über die Schönheit der Mutterschaft

Mosaik der Madonna von Guadalupe in der Christ Cathedral in Orange, Kalifornien
Foto: Kate Veik/CNA Deutsch

Am Muttertag gedenken die Katholiken zweier wichtiger Persönlichkeiten: unserer Mutter und Maria, der Mutter Gottes. Um all das zu feiern, was Mütter tun, finden Sie hier 12 Zitate von Heiligen und anderen katholischen Persönlichkeiten über die Schönheit und Bedeutung der Mutterschaft:

1. Die heilige Thérèse von Lisieux: "Das schönste Meisterwerk des Herzens Gottes ist das Herz einer Mutter."

2. Kardinal József Mindszenty: "Die wichtigste Person auf Erden ist eine Mutter. Sie kann nicht die Ehre beanspruchen, die Kathedrale Notre Dame gebaut zu haben. Das braucht sie auch nicht. Sie hat etwas gebaut, das großartiger ist als jede Kathedrale - eine Behausung für eine unsterbliche Seele, die winzige Vollkommenheit des Körpers ihres Kindes....Die Engel sind nicht mit einer solchen Gnade gesegnet worden. Sie können nicht an Gottes schöpferischem Wunder teilhaben, um neue Heilige in den Himmel zu bringen. Das kann nur eine menschliche Mutter. Mütter sind Gott, dem Schöpfer, näher als jedes andere Geschöpf; Gott schließt sich mit den Müttern zusammen, um diesen Schöpfungsakt zu vollbringen....Was gibt es auf Gottes guter Erde Herrlicheres als dies: Mutter zu sein?"

3. Papst Johannes Paul II.: "Danke, ihr Frauen, die ihr Mütter seid! Ihr habt die Menschen in einer einzigartigen Erfahrung der Freude und der Mühsal in euch selbst geborgen. Durch diese Erfahrung werdet ihr zum Lächeln Gottes auf das Neugeborene, das die ersten Schritte eures Kindes lenkt, ihm beim Wachsen hilft und der Anker auf dem Lebensweg des Kindes ist.

4. Die heilige Teresa Benedicta, auch bekannt als Edith Stein: "Mutter sein heißt, die wahre Menschheit zu nähren und zu schützen und sie zur Entfaltung zu bringen."

5. Erzbischof Fulton Sheen: "Mutterschaft wird dann zu einer Art Priestertum. Sie bringt Gott zum Menschen, indem sie das Fleisch vorbereitet, in das die Seele eingepflanzt wird; sie bringt den Menschen zu Gott, indem sie das Kind dem Schöpfer zurückgibt....sie ist die ständige Herausforderung der Natur an den Tod, die Trägerin der kosmischen Fülle, die Verkünderin der ewigen Wirklichkeiten, die große Mitarbeiterin Gottes."

6. Die heilige Teresa von Kalkutta: "Die besondere Kraft der Liebe, die der Frau innewohnt, zeigt sich am deutlichsten, wenn sie Mutter wird. Die Mutterschaft ist das Geschenk Gottes an die Frauen. Wie dankbar müssen wir Gott für dieses wunderbare Geschenk sein, das der ganzen Welt, den Frauen wie den Männern, solche Freude bringt!"

7. Die heilige Zélie Guérin Martin, Mutter der heiligen Thérèse von Lisieux: "Vor allem soll die Mutter in den Monaten vor der Geburt ihres Kindes Gott nahe sein, von dem das Kind, das sie in sich trägt, das Bild, das Werk, die Gabe und das Kind ist. Sie soll für ihr Kind gleichsam ein Tempel, ein Heiligtum, ein Altar, ein Tabernakel sein. Kurz, ihr Leben soll gleichsam das Leben eines lebendigen Sakraments sein, eines Sakraments in der Tat, das sich in den Schoß jenes Gottes begibt, der es so wahrhaftig eingesetzt und geheiligt hat, damit es dort jene Kraft, jene Erleuchtung, jene natürliche und übernatürliche Schönheit schöpft, die er dem Kind, das sie trägt und das von ihr geboren wird, gerade durch ihre Mittel vermitteln will."

8. Die hl. Gianna Beretta Molla: "Seht die Mütter an, die ihre Kinder wirklich lieben: wie viele Opfer bringen sie für sie. Sie sind zu allem bereit, sogar dazu, ihr eigenes Blut zu geben, damit ihre Kinder gut, gesund und stark aufwachsen können."

9. Augustinus, Sohn der heiligen Monika: "Und nun hast du 'deine Hand von oben' ausgestreckt und meine Seele aus dieser tiefen Finsternis [des Manichäismus] herausgeholt, weil meine Mutter, deine treue Mutter, zu dir um mich geweint hat, mehr als Mütter es gewohnt sind, über den leiblichen Tod ihrer Kinder zu weinen....Und du hast sie erhört, o Herr."

10. Alice von Hildebrand: Eine "Frau ist von Natur aus mütterlich - denn jede Frau, ob verheiratet oder unverheiratet, ist dazu berufen, eine biologische, psychologische oder spirituelle Mutter zu sein - sie weiß intuitiv, dass zu geben, zu nähren, für andere zu sorgen, mit ihnen und für sie zu leiden - denn Mutterschaft bedeutet Leiden - in Gottes Augen unendlich viel wertvoller ist, als Nationen zu erobern und zum Mond zu fliegen."

11. Papst Franziskus: "Eine Gesellschaft ohne Mütter wäre eine entmenschlichte Gesellschaft, denn Mütter sind immer, auch in den schlimmsten Momenten, Zeuginnen der der Hingabe und der moralischen Stärke....Liebe Mütter, danke, danke für das, was ihr in eurer Familie seid und für das, was ihr der Kirche und der Welt gebt."

12. Unsere Liebe Frau von Guadalupe, an den heiligen Juan Diego: "Lass dich nicht beunruhigen oder mit Kummer beschweren. Fürchte dich nicht vor Krankheit oder Kummer, Angst oder Schmerz. Bin ich nicht hier, die ich deine Mutter bin? Stehst du nicht unter meinem Schatten und meinem Schutz? Bin ich nicht eure Quelle des Lebens? Bist du nicht in den Falten meines Mantels? Im Kreuz meiner Arme? Gibt es noch etwas, was du brauchst?"

Übersetzt und redigiert aus dem Original der CNA Deutsch-Schwesteragentur.