Ecuadors Bischöfe gratulieren erster Olympiasiegerin ihrer Nation

Neisi Dajomes
Ecuadorianisches Olympisches Komitee

Die ecuadorianischen Bischöfe haben Neisi Dajomes, der ersten Frau des Landes, die bei den Olympischen Spielen Gold gewann, auf Twitter zu ihrem Sieg gratuliert: "Danke, dass du uns mit deiner Begeisterung und Freude angesteckt hast! Gott segne dich!"

Dajomes, 23, gewann am 1. August bei den Olympischen Spielen in Tokio die Goldmedaille im Gewichtheben in der Klasse bis 76 kg (Körpergewicht der Heberin). Die Athletin sagte: "Diese Medaille verdanken wir Gott."

Die "Olympischen Spiele 2020" wurden auf 2021 verschoben, behalten aber das ursprüngliche Jahr bei, um Verwirrung zu vermeiden, da die Spiele alle vier Jahre stattfinden.

Die junge Athletin ist erst die dritte Person mit ecuadorianischer Staatsbürgerschaft, die eine Goldmedaille für ihr Land gewonnen hat, nach Richard Carapaz im Radfahren in Tokio im Juli dieses Jahres und Jefferson Pérez im Gehen in Atlanta im Jahr 1996.

Das ecuadorianische Olympische Komitee teilte auf Twitter diese Worte von Dajomes mit: "Ich habe eine harte Zeit hinter mir, ich habe meine Mutter verloren und vor kurzem meinen Bruder Javier Palacios, für den ich hier bin, und alle meine Erfolge sind ihrem Andenken gewidmet."

"Ich danke meinem Land für die gute Stimmung, die es mir geschickt hat ... Diese Medaille ist ein Dank an Gott", fügte sie hinzu.

Der ecuadorianischen Zeitung El Comercio sagte Dajomes, dass der Verlust ihrer Mutter und ihres Bruders "eine Prüfung war, die Gott mir auferlegt hat, um hierher zu kommen".

Übersetzt und redigiert aus dem englischen Original.

Mehr in Welt

Das könnte Sie auch interessieren:

https://twitter.com/CNAdeutsch/status/1110081719661723653?s=20