Abtreibungsaktivisten versuchen, Kathedrale von Mexiko in Brand zu setzen

Die Kathedrale von Mexiko-Stadt ist die größte und älteste Kathedrale des amerikanischen Kontinents
Foto: Saul Trabanca via Flickr (CC BY-NC-SA 2.0)
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Inmitten einer Demonstration zur Legalisierung der Abtreibung am gestrigen Samstag haben Aktivisten versucht, die Kathedrale von Mexiko-Stadt in Brand zu setzen.

In Reaktion auf den Brandstiftungsversuch scharten sich Katholiken vor den Türen der Kathedrale, um das Gotteshaus und den Tabernakel vor den radikalen Abtreibungsbefürwortern zu schützen.

Mauricio Alfonso Guitar, stellvertretender Leiter der Cristera Nationalgarde in Mexiko-Stadt, sagte der spanischen Schwesteragentur ACI Prensa des CNA Deutsch, dass "dank dem Aufruf von Katholiken in den sozialen Netzwerken, die Kirchen zu verteidigen, die Regierung.... Polizei geschickt hat, um sie zu verteidigen".

ACI Prensa berichtete, dass Feuerwehrleute schnell handelten, um eine Ausbreitung des Feuers zu verhindern, und die Polizei unternahm Schritte, um weitere Angriffe der Abtreibungsaktivisten zu verhindern.

In Mexiko sind fast überall Abtreibungen verboten, Ausnahmen davon sind Fälle wie etwa Vergewaltigung - sowie zwei Regionen: Mexiko-City und seit kurzem der Bundesstaat Oaxaca. Der linksgerichtete Staatspräsident Lopez Obrador, der der Parteichef der auch in Oaxaca regierenden Morena ist, hat bislang Positionierungen in der Abtreibungsfrage vermieden.

Das könnte Sie auch interessieren: 

;