Anglikanischer Bischof tritt katholischer Kirche bei

Reverend Jonathan Goodall, der sein Amt als anglikanischer Bischof von Ebbsfleet, England, niedergelegt hat, um in die katholische Kirche aufgenommen zu werden
Foto: Mit Genehmigung

Ein Bischof der Kirche von England hat am Freitag seinen Rücktritt erklärt, um in volle Gemeinschaft mit der katholischen Kirche zu treten.

Jonathan Goodall, der anglikanische Bischof von Ebbsfleet, erklärte, er habe diese Entscheidung "nach einer langen Zeit des Gebets" getroffen.

"Ich bin zu dem Entschluss gekommen, als Bischof von Ebbsfleet zurückzutreten, um in die volle Gemeinschaft mit der römisch-katholischen Kirche aufgenommen zu werden, und zwar nach einer langen Zeit des Gebets, die zu den prüfendsten Phasen meines Lebens gehörte", sagte er in einer Erklärung am 3. September. Das Datum war wohl kein Zufall: Der 3. September ist das Fest des Heiligen Gregor des Großen, des Papstes aus dem sechsten Jahrhundert, der eine Mission zur Bekehrung Englands zum Christentum startete.

"Das Leben in der Gemeinschaft der Kirche von England hat meine Nachfolge als katholischer Christ über viele Jahrzehnte geprägt und genährt. Hier habe ich zum ersten Mal die sakramentale Gnade des christlichen Lebens und Glaubens empfangen - und mein halbes Leben lang als Priester und Bischof gewirkt. Ich werde dies immer in Ehren halten und dafür dankbar sein."

"Ich vertraue darauf, dass Sie alle glauben, dass ich meine Entscheidung getroffen habe, um Ja zu Gottes gegenwärtigem Ruf und seiner Einladung zu sagen, und nicht, um Nein zu dem zu sagen, was ich in der Kirche von England, der ich so viel verdanke, kennengelernt und erfahren habe."

Der 60-jährige Bischof der Church of England diente seit 2013 als Bischof von Ebbsfleet, eine Rolle, in der er als bischöflicher Besucher auf Provinzebene oder als "fliegender Bischof" alle Gemeinden der Kirche von England unterstützte, die keine weiblichen Priester und Bischöfe anerkennen.

Der lange Streit um eine Weihe von Frauen zu Priestern hat die anglikanischen Gemeinschaften tief gespalten, seit einzelne Gruppen diese gegen den Willen anderer einführten.

Von 2005 bis 2012 war Goodall der Kaplan und ökumenische Sekretär des Erzbischofs von Canterbury, Rowan Williams.

Er hat enge Verbindungen zur Westminster Abbey, der Kirche des englischen Königshauses in London. Von 1992 bis 1998 war er dort Kanonikus, Kaplan und Sakristan. Seit 2004 ist er Priestervikar der Abtei von Westminster.

In einer Pressemitteilung vom 3. September hieß es, dass der derzeitige Erzbischof von Canterbury, Justin Welby, Goodalls Entscheidung "mit Bedauern" akzeptiere.

"Ich bin Bischof Jonathan zutiefst dankbar für seinen Dienst und seine langjährigen treuen Dienste. Meine Gebete sind mit ihm und [Goodalls Frau] Sarah, sowohl für seinen zukünftigen Dienst als auch für die Richtung, in die sie auf ihrem weiteren Weg des hingebungsvollen Dienstes für Christus gerufen werden", sagte Welby, das geistliche Oberhaupt der weltweiten anglikanischen Gemeinschaft, der drittgrößten christlichen Körperschaft nach der katholischen Kirche und der orthodoxen Kirche.

Goodall ist bereits der zweite Bischof von Ebbsfleet, der die volle Gemeinschaft mit der katholischen Kirche anstrebt. Im Jahr 2010 trat Reverend Andrew Burnham nach 10 Jahren im Amt zurück.

Er wurde 2011 in die katholische Kirche aufgenommen und dann zum katholischen Priester geweiht und diente im neu eingerichteten Ordinariat Unserer Lieben Frau von Walsingham.

Heute ist Msgr. Burnham Pfarrer der katholischen Pfarrei Hendred in Oxfordshire, im Süden Mittelenglands.

Neben Burnham wurden auch noch zwei weitere Bischöfe der Kirche von England in die katholische Kirche aufgenommen: Right Reverend Keith Newton, Bischof von Richborough, und sein Amtsbruder John Broadhurst, Bischof von Fulham.

Im Jahr 2019 wurde bekanntlich auch Gavin Ashenden, ein ehemaliger Ehrenkaplan der Königin in der Kirche von England, der in einer fortbestehenden anglikanischen kirchlichen Gemeinschaft zum Bischof geweiht wurde, in die Katholische Kirche aufgenommen.

Reverend Graham Leonard, Bischof von London von 1981 bis 1991, war der ranghöchste Geistliche der Kirche von England, der seit der Reformation katholisch wurde, als er 1993 in die volle Gemeinschaft mit der Katholischen Kirche eintrat.

Ehemalige Geistliche der Kirche von England wie der jetzt heilige Kardinal John Henry Newman und Kardinal Henry Edward Manning spielten eine wichtige Rolle bei der Wiederbelebung der katholischen Kirche in England im 19. Jahrhundert.

Der nun ebenfalls zum Katholizismus übergetretene Goodall, der seinen Dienst in der Kirche von England am 8. September beenden wird, gab nicht an, ob er sich um die Weihe als katholischer Priester bemühen oder dem Persönlichen Ordinariat beitreten wird, und lehnte eine Anfrage für ein Interview vorerst ab.

"Ich bin allen, die Sarah und mich in diesen Jahren so großzügig unterstützt haben, zutiefst dankbar, vor allem den Laien und dem Klerus von Ebbsfleet, die im Mittelpunkt meines Dienstes und meiner Hingabe standen, seit ich 2013 Bischof wurde", sagte er in seiner Mitteilung.

"Es war ein großes Privileg. Ich freue mich darauf, der Kirche auch in Zukunft zu dienen, wie auch immer ich dazu berufen sein werde."

Luke Coppen ist der Leiter der Europa-Redaktion der englischsprachgien CNA und lebt in England. Er war von 2004 bis 2020 Chefredakteur des britischen Catholic Herald. Übersetzt und redigiert aus dem Original der CNA Deutsch-Schwesteragentur von AC Wimmer. 

Das könnte Sie auch interessieren: 

;