Ausstellung "Gaudi, Sohn Mariens" beim Weltjugendtag in Panama

Ausstellung "Gaudí, Sohn Mariens"
Foto: Chiara Curti
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Im Rahmen des Weltjugendtages (WJT) in Panama 2009 wird die Ausstellung "Gaudí, Sohn Mariens" präsentiert, die das Leben dieses Dieners Gottes nachzeichnet, das von der mütterlichen und erziehenden Gegenwart der allerseligsten Jungfrau geprägt war.

Die Organisatoren des WJT wollten diese Ausstellung nach Panama holen aufgrund der Beziehung, die zwischen der Person Antoni Gaudís und dem Motto des Weltjugendtags besteht, das Papst Franziskus den Jugendlichen für dieses Treffen vorgeschlagen hatte: "Siehe, ich bin die Magd des Herrn; mir geschehe, wie du es gesagt hast."

Die Ausstellung ist vom 21. Januar bis zum 7. Februar 2019 für das Publikum geöffnet und befindet sich im Auditorium des "Biomuseo" auf dem Causeway de Amador am südlichen Eingang des Panamakanals. Der Eintritt ist kostenlos. 

Die italienische Architektin Chiara Curti ist Expertin für die Werke Antoni Gaudís und Kuratorin der Ausstellung "Gaudí, Hijo de María" (Gaudi, Sohn Mariens). Die Exposition steht unter der Schirmherrschaft des Päpstlichen Rates für die Kultur und wird von der Basilika Sagrada Familia unterstützt.

Curti erklärte gegenüber CNA, die Ausstellung bestehe aus sechs Abschnitten, die jeweils mit einem Großplakat im Stil von Instagram beginnen, so als würde Gaudí sein Leben in diesem sozialen Netzwerk erzählen, das bei den Jugendlichen heute das beliebteste ist.

"Die ersten drei Abteilungen berichten über das Leben eines jungen, talentierten Mannes, der Schmerz, weltlichen Erfolg und - weil er seinen Glauben bekannte - die Ablehung der Gesellschaft erfahren hat" so die Architektin.

Die weiteren drei Abschnitte erzählen davon, wie sein Talent zu etwas total Unerwartetem und Großen wird: Wie seine Person nicht nur für die Medien, sondern auch für die Leute attraktiv wird, als er sich selbst vergisst und sich an der Hand Mariens in Dienst nehmen lässt und wie sein Werk Gott offenbart" fügte die Italienerin hinzu.

Curti erklärte, die Ausstellung wolle auf diese Frage antworten: "Warum ist - unter allen genialen Architekten - Gaudí der Einzige, dem es gelingt, Menschen aus allen Teilen der Welt, aus allen Kulturen und aus allen Kulturkreisen anzuziehen? Oder mit einem Wort: Was ist das Geheimnis Gaudís?"

"Die Antwort steht im Titel: Gaudí ist Sohn Mariens" fügte die Architektin hinzu. "Das ist die Antwort, die wir uns für jeden Jugendlichen, der nach Panama pilgert, erhoffen."

"Wenn wir Kinder Mariens sind, verwandelt sich unser Talent in wahre Kreativität" meinte Curti. "Zu dienen lernt man nicht allein, das ist keine natürliche Einstellung. Man lernt es, wenn man jemandem folgt. Für Gaudí war es, Jesus und Maria zu folgen."

Am Ende der Ausstellung können die Jugendlichen an einem Trencadis-Workshop teilnehmen. Trencadis bezeichnet ein Mosaik aus unterschiedlich großen Bruchstücken. Diese Mosaiktechnik wurde von Gaudís bei vielen seiner Werke verwandt. Die Architektin sagte, sie stelle auch eine Sichtweise auf das Leben des Christen dar: "Ein Trencadis besteht aus Bruchstücken - wie unsere Enttäuschungen, Fehler oder Schmerzen. Diese Stücke ergeben, eigefügt in einen großen Plan, ein Kunstwerk. Unser Leben kann zu einem Kunstwerk werden, wenn es zu einem großen Plan gehört" erläuterte Curti.

"Man könnte sagen, die Protagonisten der Ausstellung sind zwei: Maria und Gaudí, eine Mutter und ihr Sohn" schloss Curti. "Unser Wunsch ist, dass jeder junge Mensch diesen Weg in seinem eigenen Leben gehen kann."

Während des Weltjugendtags (vom 22. bis 26. Januar) ist die Ausstellung von 10:00 Uhr bis 23.00 Uhr geöffnet. 

Das könnte Sie auch interessieren:

;

;