Beten wie die Seherkinder von Fatima: Pilgern nach - und in - Portugal

Denkmal der betenden Hirten-Kinder in Fatima (Portugal)
Foto: CNA / Daniel Ibanez
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

"Betet täglich den Rosenkranz" war die eindringliche Bitte der Gottesmutter von Fátima an die Seherkinder. Die beiden jüngeren von ihnen, Jacinta und Francisco Marto, wurden vor zwei Jahren, am 13. Mai 2017, von Papst Franziskus heiliggesprochen. Dies geschah nicht aufgrund der Erscheinungen, sondern wegen ihres heiligmäßigen Lebens, das sie ganz in den Dienst der empfangenen Botschaft stellten. Dazu gehörte es auch, täglich den Rosenkranz zu beten für den Frieden in der Welt und die Bekehrung der Sünder, wie es ihnen die Gottesmutter aufgetragen hatte.

Jacinta und Francisco Marto folgten diesem Ruf mit aller Hingabe. Auch auf den Porträts, die anlässlich der Heiligsprechung an der Rosenkranzbasilika in Fátima angebracht wurden, sind die Kinder mit dem Rosenkranz in der Hand dargestellt – und das auf ihre ganz eigene Weise. Weil die Porträts an Originalfotografien aus der Zeit der Erscheinungen angelehnt sind, kommen die psychologischen Charakteristika der Kinder sowie ihre je spezifische Berufung besonders gut zum Tragen. Franciscos kontemplativer Charakter zeigt sich, wenn er, ganz ins Gebet vertieft, den Rosenkranz in seiner Hand nach unten gleiten lässt und dabei seine Augen voll Hoffnung zum Himmel richtet. Jacinta hingegen ist – man könnte sagen – missionarisch. Sie fokussiert den Betrachter mit eindringlichem Blick und hält den Rosenkranz vor ihren Körper, so als möchte sie dazu auffordern, mitzubeten.

Noch heute bestimmt das Rosenkranzgebet das Leben im Heiligtum von Fátima. Wer auch an diesem historischen Ort der Bitte der Gottesmutter und dem Vorbild der heiligen Kinder folgen möchten, kann dies auf einer sechstägigen Pilgerreise des Institutum Marianum tun: Zum Erscheinungstag im September, vom 11. bis zum 16.09.2019, reist eine Gruppe nach Fátima: Die Wallfahrer feiern – nach der Anreise nach Lissabon – einen Gottesdienst in der Antoniuskirche der Hauptstadt. Dann geht es weiter nach Fátima, um mit hunderten Pilgern den großen Pontifikalgottesdienst zum Erscheinungstag zu begehen, den Rosenkranz in der Erscheinungskapelle zu beten und den Kreuzweg zu gehen, auf dem schon die Fátimakinder ihr Gebet sprachen. Prälat Peter Hubbauer begleitet die Reise.

Weitere Informationen sowie eine Anmeldung bis 31. Mai unter diesem Link.

Das könnte Sie auch interessieren: