Verdacht auf Brandstiftung: Feuer in der Kathedrale von Nantes offenbar gezielt gelegt

Die Fassade des Peter und Paul geweihten Doms von Nantes – Aufnahme aus dem Jahr 2008.
Foto: Pymouss44 / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)

Ein Feuer ist am heutigen Samstagmorgen in der Kathedrale von Nantes ausgebrochen. Der um 7:44 Uhr gemeldete Brand wurde nach einem stundenlangen Einsatz der Feuerwehr eingedämmt. Die Kriminalpolizei ermittelt. Der örtliche Staatsanwalt sagte im französischen Fernsehen, der Brand sei offenbar an drei Stellen im Gotteshaus gezielt gelegt worden – zumindest nach bisherigen Erkenntnissen.

Die Feuerwehr veröffentlichte ein Video, auf dem zu sehen ist, wie schwarzer Rauch aus dem Gotteshaus dringt. 60 Feuerwehrleute bekämpften vor Ort die Flammen.

Die Polizei räumte den Bereich um die Kirche, um die Feuerwehr vor Gaffern zu schützen, teilten Behörden mit.

Die Orgel des Doms wurde nach Angaben der örtlichen Einsatzkräfte völlig zerstört. Die Plattform, auf der das Instrument stehe, sei instabil und drohe zusammenzubrechen.

Die 1434 begründete Peter-und-Paul-Kathedrale wurde im 19. Jahrhundert fertiggestellt. Das spätgotische Bauwerk verfügt über ein knapp 38 Meter hohes Gewölbe. 

Das Feuer ist nicht das erste in der jüngsten Vergangenheit: Bereits vor fünf Jahren brannten Teile der Basilika Saint-Donatien in Nantes. Damals wurden Bauarbeiten von den Behörden als Brandursache identifiziert – wie auch bei dem Feuer, das Teile der Kirche Notre-Dame von Paris zerstörte.

Letztes Update am 18. Juli um 14:49 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren: