Die heilige Mary MacKillop und die wunderbare Rettung eines Buchladens

"Ich schrieb dem Bischof, dass wir ein Wunder brauchen". Kurz darauf bekam der Buchladen eine "heilige" Bleibe.
Foto: Pixabay (CC0)
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Der "Hard to Find Bookshop" ist sowas wie eine Institution in Auckland. Als sein Eigentümer jedoch ein neues Heim für seine 90.000 Bücher brauchte, half nur noch ein Wunder. Und da wußte auch der Nichtkatholik, an wen er sich wenden mußte: Die katholische Kirche. 

Warwick Jordan ist leidenschaftlicher Buchsammler - er will jedes Buch im Land besitzen, sagte er dem "Newsroom" - und hat aus seiner Leidenschaft einen Beruf gemacht: Er ist der stolze Besitzer des Antiquariates schwer zu findender Bücher, das bis vor kurzem auch dafür bekannt war, schwer zu finden zu sein: Ein "Hard to Find Bookshop" im doppelten Sinne. 

So richtig gut leben kann man von gebrauchten Büchern auch in Neuseeland nicht, vor allem nicht in Zeiten von "Amazon" und Co. Als das Gebäude, in dem sich Jordans Laden befindet, vor einigen Wochen verkauft wurde, schien es endgültig vorbei zu sein: Die neuen Eigentümer wollten höhere Mieten.

"Wir waren dem Untergang geweiht. Ich war im Begriff, Pleite zu gehen. Es gab keinen Plan B."

Alle Versuche, über Sammlungen und Crowdsourcing Gelder zu sammeln, scheiterten: Die 27.000 neuseeländischen Dollar, die er mit Hilfe von Bibliophilen in aller Welt zusammenkratzte, waren nicht genug.

Also entschied sich Warwick Jordan, um ein Wunder zu bitten. 

"Wir hatten katholischen Priestern Bücher abgekauft, darunter eine ganze Sammlung von St. Benedikt", der örtlichen Pfarrei, so Jordan gegenüber dem "Newsroom". So kam er auf die Idee, dem Bischof zu schreiben.

Bischof Pat Dunne von Auckland antwortete prompt: Er werde das Anliegen dem zuständigen Ausschuss vorlegen. 

"Einige Wochen vergingen ohne weitere Antwort, und ich dachte, jetzt ist alles vorbei", so Jordan. 

Doch dann klingelte das Telefon: Bischof Pat rief persönlich an, um dem Buchladen eine Bleibe im ehemaligen Haus Mary MacKillops, der bislang einzigen Heiligen Australiens anzubieten. 

Der neue Laden war zwar renovierungsbedürftig, aber entsprechend niedrig ist die Miete - und seit Mitte Juni ist das Geschäft wieder eröffnet.

Die Theologie-Abteilung des Buchladens ist in der ehemaligen Kapelle des Gebäudes untergebracht, und enthält weitere Informationen über die Heilige, die hier eine Zeitlang lebte.

Die auch unter ihrem Ordensnamen als Schwester Maria vom Kreuz bekannte Mary MacKillop wurde 1842 als eines von acht Kindern in eine Familie schottischer Einwanderer in Melbourne geboren. Die Lehrerin, die erst später ihre Berufung zur Ordensfrau entdeckte, gründete die Kongregation der Schwestern von Sankt Josef vom Heiligen Herzen. Sie widmete sich vor allem der Bildung und Erziehung armer Kinder und gründete einige der ersten katholischen Schulen in Australien.

Die Schwestern sind heute in ganz Australien und Neuseeland, aber auch Irland, Schottland, Peru und Brasilien verbreitet.

Zuerst veröffentlicht am 29. Juni 2018.

Das könnte Sie auch interessieren: