Entführter Bischof nach fünf Tagen befreit

Bischof Moses Chikwe
Foto: Erzbistum Owerri / Facebook

Ein katholischer Bischof in Nigeria, der am Sonntag entführt wurde, ist nach Angaben der Erzdiözese Owerri unversehrt freigekommen.

Die Diözese, die im Südosten Nigerias liegt, kündigte in einem Social-Media-Post am 1. Januar an, dass Bischof Moses Chikwe und sein Fahrer, Ndubuisi Robert, von ihren Entführern "unverletzt und ohne Lösegeld" freigelassen worden seien.

"Weitere Details werden folgen", hieß es weiter. "Gepriesen sei GOTT." Der Beitrag wurde von einem Foto begleitet, mit den Worten "Willkommen zurück unser geliebter Bischof, Gott erhörte [die] Gebete seines Volkes."

Chikwe, Weihbischof der Erzdiözese Owerri, wurde am Abend des Sonntags, 27. Dezember, in Owerri, der Hauptstadt des Staates Imo im Südosten Nigerias, von Unbekannten entführt.

Chikwe wurde am 6. Juli 1996 in Nigeria zum Priester geweiht, danach absolvierte er seinen Master-Abschluss in Bildungsverwaltung an der Loyola Marymount University in Los Angeles (USA) und seinen Doktortitel in Pädagogik an der UCLA.

Pater Chikwe diente unter anderem sechs Jahre lang als Priester an der St.-Josephs-Kathedrale in der Innenstadt von San Diego (USA).

Die Entführung von Bischof Chikwe ist die jüngste in einer Reihe von Geiselnahmen katholischer Kleriker.

Am 15. Dezember wurde Pater Valentine Oluchukwu Ezeagu im Staat Imo auf dem Weg zur Beerdigung seines Vaters entführt. Er wurde einen Tag später freigelassen.

Im November wurde Pater Matthew Dajo aus der Erzdiözese Abuja entführt und nach zehn Tagen in Gefangenschaft wieder freigelassen. Mehrere Quellen in Nigeria berichteten gegenüber ACI Africa von Lösegeldverhandlungen nach der Entführung von Pater Dajo am 22. November, wobei einige Quellen angaben, dass die Entführer Hunderttausende US Dollar forderten.

Das könnte Sie auch interessieren: 

;