Fünf Jahre nach ihrem Tod lebt das Werk von Mutter Angelica weiter

Mutter Angelica
Foto: EWTN.TV
Previous Next

Fünf Jahre ist es her, dass Mutter Maria Angelica von der Verkündigung, Gründerin von EWTN, verstorben ist. Ihr Erbe prägt bis heute die Arbeit des katholischen Fernsehsenders, und weltweit größte religiöse Mediennetzwerk, zu dem auch die deutschsprachige Agentur CNA Deutsch und der Sender EWTN.TV gehören.

Sie starb am 27. März 2016 - Ostersonntag - nach einem langen Kampf mit den Folgen eines Schlaganfalls. Sie war 92 Jahre alt.

Mutter Angelica gründete EWTN 1981 aus einer Garage in Alabama heraus, und seitdem ist es das größte religiöse Mediennetzwerk der Welt geworden. Ihre Arbeit berührte das Leben vieler Menschen auf der ganzen Welt.

Fünf Jahre nach ihrem Tod erzählen EWTN-Zuschauer immer noch ihre Geschichten darüber, wie Mutter Angelicas Leben und das von ihr gegründete Netzwerk sie weiterhin beeinflussen. Hier sind nur einige dieser Geschichten, die wir aus Beiträgen und Zeugnissen von Zuschauern zusammengestellt haben:

"EWTN hat mich gerettet. Ich bin jeden Tag glücklich. Ich bin 91 und kann nicht mehr Auto fahren. Die Leute fragen mich: 'Sind Sie depressiv?' 'Fühlen Sie sich wie in einem Gefängnis?' Ich sage: 'Nein! Jeder Tag ist ein glücklicher Tag. Ich bin kein Gefangener in meinem eigenen Haus. EWTN ist meine Rettung gewesen und hat mein Leben gerettet!"

"Seit ich jung war, stoße ich normalerweise auf Ihren Kanal im Fernsehen und schaue mir Sendungen an ... wie die mit der heiligen Faustina, die Gespräche mit Mutter Angelica und das Rosenkranzgebet, den Vatikan-Almanach, das Katholische Wörterbuch, die Vatikan-Ereignisse und natürlich die tägliche Heilige Messe. Jetzt, wo ich älter bin, gerade angefangen habe, aufs College zu gehen, nehme ich fast jeden Tag andächtig an der täglichen Messe und am Rosenkranz teil und mache auch manchmal eucharistische Anbetungen! Diese wunderbaren Werke, die Sie alle für mich getan haben, haben meinen katholischen Glauben noch stärker gemacht! Der wahre Glaube durch EWTN hat meinen Durst nach der Liebe Gottes gestillt."

"Ich bin LKW-Fahrer und liefere über Nacht Lebensmittel und andere lebenswichtige Dinge aus. Ich arbeite von 6 Uhr abends bis 6 Uhr morgens und EWTN-Radio ist eingeschaltet, fast 8 bis 10 Stunden meiner Arbeit über Sirius XM. TAKE 2 ist sicherlich einer meiner Favoriten und wie Sie in der heutigen Sendung erwähnten, beten die Menschen in der Nacht. Ja, ich bin einer von ihnen, der mit all Ihren Programmen und Zuhörern betet, lacht und weint."

"Pater Leonard hielt eine Predigt über Vergebung, die mich dazu brachte, zum Telefon zu greifen und meine Schwester anzurufen, mit der ich seit 3 Jahren nicht mehr gesprochen hatte. Ich habe zuerst gebetet und Gott um Demut gebeten und sie dann angerufen. Sie nahm den Anruf an und wir sind wieder zusammen, dank Pater Leonard."

"Diese Woche habe ich besonders die letzte Sonntagsmesse mit Pater Mitch und Pater Wade für den Rest der Woche genossen. Mein Mann und ich sind Frühaufsteher und beginnen unseren Tag mit dem Rosenkranz um 4:30 Uhr, gefolgt von der Messe und einem weiteren Rosenkranz. Danke auch für die Gebete zum Heiligen Josef, als wir die Weihe an den Heiligen Josef machten. Ihr Programm bringt Frieden in unsere Herzen, während wir mit all diesen turbulenten Zeiten in unserer Nation umgehen."

"Ich bete, dass Sie alle einen gesegneten Tag im Herrn haben. Ich bin 55 Jahre alt und studiere den Katholizismus schon seit einigen Jahren.  In der Tat konvertierte ich vor einigen Jahren wegen EWTN. Ich bin als Baptist aufgewachsen, in dieser kleinen, ländlichen Berggemeinde... Aber als jemand, der zum Teil Cherokee und Catawba-Indianer ist, fühlte ich mich immer als "Suchender"... immer auf der Suche nach einer tieferen und innigeren Beziehung zu Jesus. Das habe ich durch die katholische Kirche gefunden."

"Meine Familie hat erst kürzlich unsere beiden Zwillingsmädchen, Lily Immaculata und Miriam Therese, kurz nach der Geburt verloren. Ich wollte Ihnen schreiben, um Sie wissen zu lassen, dass wegen Ihrer Sendung, als Lily starb und ich nicht im Krankenhaus war, meine Frau in der Lage war, sie richtig zu taufen. Ohne das hätte ich nicht den Trost, zu wissen, dass ich der Vater eines Heiligen war, der uns seit diesem Tag begleitet hat. Ich werde immer ewig dankbar sein für Ihren Einfluss auf unser kleines Mädchen und das Leben unserer Familie, und ich hoffe, Sie wissen, dass Lilys Geschichte wahrscheinlich eine von vielen Tausenden von guten Früchten ist, die Sie in Gottes Reich gebracht haben."

"EWTN ist meine Rettungsleine. Ich liebe EWTN. Ich danke dem Herrn! Es ist rund um die Uhr eingeschaltet. Das ist so, seit ich EWTN entdeckt habe. Ich hatte eine Operation und ich war zur Erholung zu Hause. Bumm! Ich sah Mutter Angelica und ich sagte, wer ist diese Nonne? Ich beobachtete sie und sagte, das ist wunderbar! Ich erkannte (bald), dass ich etwas verpassen würde, was der Herr mir sagen wollte, wenn ich den Kanal wechseln würde. Es gibt keine Worte, um den Kanal zu beschreiben. Es ist erstaunlich. Ich erzähle jedem, dass ich in der Schule bin. Ich lerne jeden Tag. Ich bin in der Schule von EWTN und lerne jeden Tag. Es informiert mich wissenschaftlich, theologisch, physisch, intellektuell - die gesamte Ordnung der Wirklichkeit!"

"Ich möchte mich einfach bei Ihnen allen bedanken, dass Sie uns den täglichen Rosenkranz und die Messe geschenkt haben. Ich weiß nicht, was ich ohne EWTN während dieser COVID-Zeit getan hätte. Bitte sagen Sie Ihrem hervorragenden Chor und seinem Leiter meinen aufrichtigen Dank für die schöne Musik. Ich habe noch nie einen so erstaunlichen Chor mit so viel Talent gehört. Möge Gott Sie alle segnen und Sie in seinen Händen halten. Ohne meinen Tag mit EWTN zu beginnen, kann ich die Versuchungen des Teufels nicht abwehren. Und dann, bevor ich schlafen gehe, beende ich meinen Abend mit einem weiteren Rosenkranz. Während des Tages füttern mich die vielen aufbauenden Programme (der Barmherzigkeitskapell, Pater Pacwa, Pater Spitzer, usw.) weiterhin mit der Nahrung der Worte Gottes. Ich weiß nicht, wie es anderen geht, aber wenn ich meine täglichen Inspirationen nicht von EWTN erhalte, werde ich in die Kämpfe und den Hass des Bösen hineingesogen. Die täglichen Angriffe auf Katholiken und Christen werden von Ihnen allen bei EWTN bekämpft."

"Danke für die täglichen Messen. Sie können nicht wissen, wie hilfreich sie für uns sind. Ich gehe hier von Montag bis Freitag zur Live-Messe, kann aber selbst mit meinen Hörgeräten nicht gut hören. Ich eile dann nach Hause, um die Messe auf EWTN zu hören. Ich höre die Messe auf EWTN sehr gut und bin so gesegnet, das zu hören, was ich in der Live-Messe verpasse, und die bedeutungsvolle Liturgie der franziskanischen Priester und die ganze Messe wieder in mich aufzunehmen. Es bedeutet so viel, die Messe gut zu hören. Ich bin so gesegnet durch dies! Danke dafür!"

"EWTN hat mir geholfen, den Tod meines Mannes und die Pandemie zu überleben. 100% absolut wahr, ernsthaft. Sie haben einen wunderbaren Fernsehsender. Sie haben vielen durch schwierige Zeiten geholfen."

"Ich wüsste nicht, wie ich ohne die Gebete und die inspirierenden Geschichten, die ich von EWTN bekomme, weitermachen könnte.  Gestern kam ich nach Hause und setzte mich hin, um zu versuchen, mich nach einem harten Tag zusammenzureißen und das Programm über den jungen Mann, der mit dem Zug fuhr, um seine Mutter zu treffen, die ihn zur Adoption freigab, und wie diese Entscheidung, nicht abzutreiben, sondern ihm das Leben zu schenken, so viele Seelen segnete. Dieses halbstündige Programm hat meinen ganzen Tag erhellt und meine Gedanken wieder auf den richtigen Weg gebracht. Einfach nur Danke!"

"Ich bin die meiste Zeit des Tages allein, während mein Mann bei der Arbeit ist.  EWTN zu hören füllt meinen Tag aus und ich freue mich praktisch jeden Tag darauf, von der Zeit, in der ich aufstehe, bis etwa 17 Uhr zu hören. .... Abends, wenn ich mich nicht darum kümmere, was im Fernsehen läuft, rufe ich oft YouTube auf und höre Mutter Angelica zu. EWTN ist ein Lebensretter für mich, seit der lokale Sender anfing zu senden."

"Ich bin ein langjähriger Unterstützer von EWTN und kann wirklich keinen Tag ohne ihn überstehen.  Ich schätze Mutter Angelicas Hingabe bei der Gründung von EWTN sehr. Die meiste Zeit meines Lebens war ich ein sehr aktiver und praktizierender Katholik; ich unterrichtete 46 Jahre lang den Chinesischen Religionsunterricht und wurde von den Eltern beglückwünscht, dass ich die 'einzige' freiwillige Lehrerin war, die ihre Schüler immer wieder kommen ließ.  Ich tat nichts Besonderes, sondern erzählte den Kindern aller Altersstufen die Wahrheit.  Es ist interessant für mich, dass die Wahrheit einen solchen Einfluss hatte, und ich bin sehr dankbar, dass sie es tat.  Das Streben, immer wahrhaftig zu sein, ist ein herausforderndes und flüchtiges Konzept in unserer heutigen Welt und das macht mich sehr traurig."

Das könnte Sie auch interessieren:

;