Fußball: Unsere Liebe Frau von Costa Rica begleitet Mannschaft zur WM in Russland

Das Bildnis der Muttergottes mit Coach und Bischof.
Foto: Erzdiözese San José (mit freundlicher Genehmigung für ACI / CNA Deutsch)
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Die Muttergottes begleitet die Nationalmannschaft von Costa Rica zur WM in Russland: Erzbischof José Rafael Quirós hat persönlich bei einem Treffen mit dem technischen Direktor der Nationalmannschaft, Óscar Ramírez, diesem eine Statue Unserer Lieben Frau der Engel, Patronin von Costa Rica überreicht.

Die Spieler Patrick Pemberton, Ronald Matarrita, Rodney Wallace und Daniel Colindres nahmen ebenfalls an der Übergabe teil.

Der Bischof segnet die Statue / Foto: Cortesía Erzdiözese San José

Ronald Matarrita begrüßt den Bischof / Foto: Erzdiözese von San José

Wie der Pressesprecher der Costaricanischen Bischofskonferenz gegenüber der spanischsprachigen Schwester-Agentur von CNA Deutsch sagte, habe Bischof Quirós dem Team auch ein Gebet um die Fürsprache der Muttergottes der Engel übergeben. Ramirez überreichte dem Prälaten ein Trikot der Nationalmannschaft.

Fotos: Erzdiözese San José  

Coach Ramirez dankte dem Bischof und erklärte, das marianische Bildnis werde das Team zur WM in Russland, die am 14. Juni beginnt, begleiten. "Sie wird bei uns sein", so der Technische Direktor. "Wird sie ohnehin, aber nun auch in Form dieses Geschenks des Bischofs".

Zum Treffen erklärte Bischof Quirós: "Es ist das erste Mal, dass ich mich erinnere, dass wir so direkt mit dem Trainer der Nationalmannschaft und der Nationalmannschaft zusammenarbeiten".

"Die Kirche ist kein Fremder in der Gesellschaft und alles, was uns allen gefällt, ist Teil unseres Weges und unseres christlichen Lebens". Ein Christ offenbare sich durch seine Liebe zum Herrn, durch seinen Glauben, Fröhlichkeit und wahre Freude".

"Diese Freude spüren wir wirklich, wenn das Land mit den Erfolgen der Nationalmannschaft zufrieden ist", so der Würdentrager lächelnd.

Ramírez seinerseits dankte Bischof Quirós für seinen Besuch und sagte, dass neben der körperlichen Anstrengung der Spieler "der Glaube, die geistliche Seite stärker ist als all dies, und wir sind uns darüber im Klaren".

"Ich persönlich lege immer alles in Gottes Hände, ich weiß, dass ich meinen Teil beitragen und Seinen Willen annehmen muss", sagte der Coach, der auch erzählte, dass er in einem katholischen Heim aufwuchs.

Segen vom Bischof / Foto: Erzdiözese San José  

Das Team aus Costa Rica ist bei der FIFA-Weltmeisterschaft 2018 Teil der Gruppe E. Am 17. Juni spielen sie gegen Serbien, am 22. Juni gegen Brasilien und am 27. Juni gegen die Schweiz.

Das könnte Sie auch interessieren: