Papst Franziskus besucht Schriftstellerin und Holocaust-Überlebende in Rom

Papst Franziskus mit Edith Bruck am 20. Februar 2021
Foto: Vatican Media

Papst Franziskus hat am Samstag das Haus der Schriftstellerin und Holocaust-Überlebenden Edith Steinschreiber Bruck in Rom besucht.

Das berichtet die "Catholic News Agency", die englischsprachige Schwesteragentur von CNA Deutsch.  

Die 89-jährige Bruck ist gebürtige Ungarin, lebt aber seit ihren frühen 20er Jahren in Italien. Sie überlebte die Nazi-Konzentrationslager in Auschwitz und Dachau, wohin sie mit ihren Eltern, zwei Brüdern und einer Schwester im Alter von 12 Jahren geschickt wurde.

Ihre Eltern und ein Bruder starben in den Konzentrationslagern. Bruck und ihre verbliebenen Geschwister wurden 1945 von den Alliierten aus dem Lager Bergen-Belsen befreit.

Nach Angaben des Vatikans sprachen Bruck und der Papst in einem rund einstündigen Gespräch am 20. Februar über "jene Momente des Lichts, die die Erfahrung der Hölle der Konzentrationslager geprägt haben."

Ihr Gespräch berührte auch die "Ängste und Hoffnungen für die Zeit, in der wir leben, und unterstrich den Wert der Erinnerung und die Rolle der Alten, sie zu pflegen und an die Jungen weiterzugeben."

Bei der Begrüßung von Bruck sagte Papst Franziskus: "Ich bin hierher gekommen, um Ihnen für Ihr Zeugnis zu danken und um die Menschen zu ehren, die im Wahnsinn des Nazi-Populismus umgebracht wurden."

"Und ich wiederhole für Sie aufrichtig die Worte, die ich in Yad Vashem aus dem Herzen gesprochen habe und die ich vor jedem Menschen wiederhole, der wie Sie so sehr darunter gelitten hat: 'Verzeih, oh Herr, im Namen der Menschheit!'", sagte er laut einer Mitteilung des Vatikans.

Nach 1945 kehrte Bruck nach Ungarn zurück und ging dann in die Tschechoslowakei, wo eine Schwester lebte. Als sie 16 Jahre alt war, heiratete sie zum ersten Mal und zog nach Israel. Diese Ehe endete nach einem Jahr in einer Scheidung, und es folgten zwei weitere Ehen und Scheidungen.

1954 zog Bruck nach Italien, wo sie Nelo Risi heiratete, einen italienischen Dichter, Filmregisseur, Übersetzer und Drehbuchautor, der 2015 nach einem langen Kampf mit einer neurodegenerativen Krankheit starb.

Risi hatte während des Zweiten Weltkriegs an der russischen Front gekämpft und war in einem Schweizer Internierungslager inhaftiert.

Über ihre Zeit in den Konzentrationslagern und die Jahre danach veröffentlichte Bruck 1959 auf Italienisch ihre Memoiren. Im Jahr 2001 wurde es unter dem Titel "Who Loves You Like This" ins Englische übersetzt.

Bruck hat Romane, Kurzgeschichtensammlungen, Theaterstücke und Drehbücher in italienischer Sprache veröffentlicht. Sie hat auch bei mehreren italienischen Filmen Regie geführt, von denen einer, der Mitte der 1980er Jahre veröffentlicht wurde, wegen seiner erotischen Darstellung von Inzest für Zuschauer unter 18 Jahren verboten wurde.

In den letzten Jahren hat Bruck vor allem an Schulen und Universitäten über den Holocaust gesprochen.

Das könnte Sie auch interessieren: 

;