Papst Franziskus empfängt den orthodoxen Patriarchen Bartholomäus im Vatikan

Patriarch Bartholomäus und Papst Franziskus im Vatikan
Foto: Vatican Media
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Papst Franziskus hat am gestrigen Dienstag den Ökumenischen Patriarchen von Konstantinopel, Bartholomäus I., im Vatikan empfangen – nachdem er ihm bereits zuvor eine Urne mit Reliquien des heiligen Petrus geschenkt hatte.

Vor dem Treffen mit dem Pontifex grüßte der Patriarch die Mitglieder des Kardinalsrates, die Papst Franziskus bei der Reform der vatikanischen Kurie beraten.

Bei dem Treffen, das auf Einladung des Sekretärs dieses Rates stattfand, betonte Monsignore Marcello Semeraro, der Patriarch habe, wie vom Presseamt des Heiligen Stuhls berichtet wird, "den Wert der Synodalität in der orthodoxen Kirche betont und seine Gebete zugesichert". 

Zum Abschluss des Treffens aßen Papst Franziskus und der Patriarch gemeinsam in der Casa Santa Marta zu Mittag, begleitet von ihren jeweiligen Delegationen.

Am vergangenen 29. Juni hatte Papst Franziskus einer Delegation des Ökumenischen Patriarchats von Konstantinopel eine Urne mit neun Knochenfragmenten aus dem Grab des heiligen Petrus unter der vatikanischen Basilika, in dem die Reliquien des Apostels aufbewahrt werden, geschenkt.

Zusammen mit der Urne hatte der Papst einen Brief an den Patriarchen Bartholomäus gesandt, in welchem er den Grund für das Geschenk erläuterte: "Diese Geste möchte eine Bestätigung des Weges sein, den unsere Kirchen eingeschlagen haben, um sich einander anzunähern - ein Weg, der manchmal anspruchsvoll und schwierig ist, der aber der von deutlichen Zeichen der göttlichen Gnade begleitet wird."

Die Reliquien des heiligen Petrus werden nun zusammen mit den Reliquien des Apostels Andreas, des Bruders des heiligen Petrus, im Amtssitz des Ökumenischen Patriarchats von Konstantinopel in der türkischen Stadt Istanbul verehrt.

Das könnte Sie auch interessieren:

;