Papst Franziskus segnet aus den Lüften Mutter Angelica

Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Auf dem Flug nach Havanna hat Papst Franziskus sich die Zeit genommen,  der bekannten Gründerin von EWTN einen ganz besonderen Gruß zu schicken. Er sende Mutter Angelica seinen Segen und bitte sie um ihr Gebet, sagte der Heilige Vater.

Der Papst unterbrach seine Begrüßung der Journalisten an Bord des Fliegers, um die Videobotschaft in englischer Sprache aufzunehmen.

Der Flug nach Kuba ist mehr als ein Zwischenstopp auf dem Weg nach Mexiko. Papst Franziskus trifft dort Patriach Kyrill I. von Moskau für eine historische Begegnung.

Die Begrüßung der mitreisenden Journalisten ist eine Tradition. Franziskus spricht meist kurz zu allen Mitreisenden an Bord, bevor er sich durch die Reihen bewegt um persönlich mit den Reportern und Redakteuren Gespräche zu führen.

So war es auch diesmal. Bei seiner kleinen Begrüßungsrunde durch die 76 Journalisten aus aller Welt - 10 von ihnen aus Mexiko - nahm der Papst auf Bitten des Leiters des CNA/EWTN News Büros im Vatikan, Alan Holdren, die kurze Nachricht auf.

"Im Namen von Mutter Angelica danke ich dem Heiligen Vater für seine Grüße und teile ihm mit, dass Mutter, die Nonnen und die EWTN-Familie für ihn und den Erfolg seiner historischen Reise beten werden", sagte EWTN-Direktor und Geschäftsführer Michael Warsaw in einer Stellungnahme.

Als Papst Franziskus gibt der Heilige Vater oft und regelmäßig Interviews. Während seiner Zeit als Erzbischof von Buenos Aires hatte er eher den Ruf, ungern mit den Medien zu sprechen.

Dennoch machte er einige Ausnahmen; eine davon war das Interview mit EWTN Español, dem spanischen Sender, im Vorfeld des Jahrs des Glaubens (2012-2013) — kurz vor dem Rücktritt von Papst Benedikt XVI.  

Damals sprach Kardinal Bergoglio über die Bedeutung des Jahrs des Glaubens, das Geschenk der theologischen Tugenden von Glaube, Hoffnung und Liebe, sowie die Wichtigkeit Lateinamerikas für das das Leben der Kirche.

Mutter Angelica, eine Klarissin von der Ewigen Anbetung, gründete das Eternal World Television Network, EWTN, im Jahre 1981 in Irondale, Alabama. Bis zu einem Schlaganfall im Jahre 2001 moderierte sie selber Sendungen und baute den TV-Sender auf. Heute bettlägrig, lebt die Gründerin in Hanceville, Alabama.

Von Papst Benedikt XVI erhielt Mutter Angelica im Oktober 2009 die Auszeichnung “Pro Ecclesia et Pontifice” — die höchste Ehre, die ein Papst einen Ordensmitglied verleihen kann für den Dienst an der Kirche.

Im Juni 2014 fusionierten die internationale Catholic News Agency und das Eternal World Television Network. Dadurch wurde die ACI Gruppe Teil der EWTN-Familie; zu dieser Gruppe gehören neben der englischsprachigen CNA auch die spanische ACI Prensa, die portugiesische ACI Digital, die italienische ACI Stampa gehören, sowie seit kurzem CNA Deutsch.  

Der Papst dankte den Journalisten an Bord des Flugs nach Kuba für ihre Arbeit während dieser “anstrengenden und straffen” Reise — einer Reise, die ein großes Anliegen sei, seinem “Bruder Kyrill, mir, und dem mexikanischen (Volk)”.

Sein “innerlichster Wunsch” sei es, in Ruhe vor dem Bild der Jungfrau von Guadalupe zu beten.

Auf die Frage eines Journalisten, ob er plane, Moskau zu besichtigen, sagte Franziskus: “Russland und China habe ich hier”, und deutete auf sein Herz. Dann bat er darum, für einen Besuch dieser Länder zu beten.