"Wenn Carlo Acutis dreißig Jahre alt wäre": Was würde er heute sagen?

Carlo Acutis (Archivbild)
Foto: Familie Acutis

"Wenn Carlo Acutis dreißig Jahre alt wäre", was hätte er seinen Altersgenossen von heute gesagt, den jungen Leuten, die ihm folgen, und vor allem denen, die ihn noch nicht entdeckt haben, wenn er unter uns geblieben wäre?

Dies ist Gegenstand des neuen Buches von Alessandro Dehò "Se Carlo Acutis avesse trent'anni, Una nuova lettura delle sue intuzioni spirituali" (Wenn Carlo Acutis dreißig Jahre alt wäre, Eine neue Lektüre seiner spirituellen Intuitionen), erschienen bei Edizioni San Paolo. Heute, am 3. Mai, wäre der junge Selige 30 Jahre alt geworden. Sicherlich hätte Carlo mit 30 Jahren "seinen Glauben auf eine erwachsenere Art und Weise bezeugen können, sicherlich bereichert durch die Erfahrungen des Lebens, aber, wie alles darauf hindeutet, ohne die gleiche Stärke und Konkretheit zu verlieren, die er in den kurzen, aber fruchtbaren Jahren seiner Kindheit und Jugend gezeigt hatte".

Eine offizielle Pressemitteilung erklärt den Zweck dieses Buches: "Was Alessandro Dehò in diesem Buch vorschlägt, ist keine Übung im Aufspüren oder Rekonstruieren dessen, was man über Carlo nicht einmal vermuten kann, sondern ein intensiver Meditations-Dialog mit dem jungen Seligen. Dehò stellt sich in diesem inneren Zwiegespräch selbst auf den Prüfstand und bringt seinen persönlichen spirituellen Weg ein, der sich zuweilen als schwierig, komplex und schmerzhaft erweist, und er konfrontiert sich dabei mit der christlichen Offenheit von Carlo".

"Wie siehst du jetzt aus, Carlo, selbst aus der Ferne, was für ein Antlitz hast du? Jetzt, wo du dreißig Jahre alt bist. Ich möchte sehen, ob du immer noch lächelst, wie du deine Haare trägst, ob du dich immer noch klassisch kleidest oder ob du deiner Garderobe ein Makeover verpasst hast", heißt es in der Einleitung.

Alessandro Deho' wurde am 31. Mai 1975 in Romano di Lombardia geboren. Als leidenschaftlicher Teenager entdeckte er Afrika dank einer Missionserfahrung. Ein Verweigerer des Gewissens (eine grundlegende Erfahrung), ein professioneller Krankenpfleger in der Psychiatrie und Hämatologie, ein Priester seit 2006 zuerst in Scanzorosciate und dann, als Gemeindepfarrer, in Arcene. Das Wort Gottes ist sein Reisebegleiter, er liest es und teilt es als liebender Mensch. Er veröffentlicht seine Predigten auf dem Blog www.alessandrodeho.com. Seit einigen Monaten lebt er in Lunigiana, in einem Haus im Wald in der Nähe einer Einsiedelei, wo er betet, spazieren geht, Gäste empfängt, zuhört und feiert. Veröffentlicht hat er: Maria. Un cammino (Paoline, 2020) und La Parola libera (Paoline, 2021). Dies ist sein erstes Buch für Edizioni San Paolo.

Übersetzt und redigiert aus dem Original der CNA Deutsch-Schwesteragentur ACI Stampa. 

Das könnte Sie auch interessieren: