Abschied vom Vater der Kartäuser-Studien: James Hogg ist tot

Trauerkerzen
Foto: blickpixel / Pixabay (CC0)
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis
30 November, 2018 / 1:55 PM

Am 18. November 2018 hat der Herr über Leben und Tod seinen Diener James Hogg zu sich gerufen. Professor James Lester Hogg war der Doyen und Vater der Kartäuser-Studien. 

Der Gelehrte und Autor wurde am 10. März 1931 in Birmingham geboren. Sein Studium in London und Cambridge schloss er unter anderem in Philosophie ab, promovierte in Geschichte an der Universität Fribourg (Schweiz). Hier bekehrte er sich zum Katholizismus.

Am 23. Juni 1961 begann er das Leben eines Kartäuser-Novizen in Sélignac. Drei Jahre danach legte Frater Aelred, so sein Ordensname, die zeitliche Profess ab. Ein Jahr später schickten ihn seine Ordensoberen in die italienische Kartause Farneta.

In Italien wurde ihm klar, dass seine wahre Berufung und seine Leidenschaft die historische Forschung, insbesondere jene des Ordens der Kartäuser sein sollte. So verließ James Hogg am 24. Juni 1968 die Kartause wieder und setzte seine Studien an der Universität Salzburg fort. Er promovierte in mittelalterlicher Geschichte und habilitierte 1981 in englischer Literatur.

1970 gründete er als Herausgeber die Reihe "Analecta Cartusiana", die über 350 Bücher hervorgebracht hat. Diese ausschließlich dem Kartäuserorden gewidmete Studienreihe umfasste neben wissenschaftlichen Arbeiten überwiegend Vorträge aus Konferenzen über die Kartäuser zu Themen ihrer Geschichte, Liturgie, Architektur, Gesetzgebung, Spiritualität und Organisation. All diese Arbeiten erbrachte er, wie man heute sagt "ehrenamtlich", sah darin aber seine Berufung. 

Seinen Broterwerb sicherte sich James Hogg als Professor an der Universität Salzburg, wo er von 1971 bis 1996 lehrte. Er verfasste über 400 wissenschaftliche Publikationen über britischer Gegenwartsliteratur, elisabethanischer Literatur, romantischer Poesie und der Restauration. Gleichzeitig war er ob seiner unermüdlichen Schaffenskraft unter anderem Inhaber und Herausgeber der Wissenschaftsserie "Salzburg Studies in English Literature".

James Hogg wurde am 28. November in Seeham bei Salzburg in Österreich beerdigt. Requiescat in Pace.

(Foto: www.analectacartusiana.blogspot.com)