Handbuch für die Neuevangelisierung: "33 Tage zur barmherzigen Liebe"

Selbstmachexerzitien zur Vorbereitung auf die Weihe an die göttliche Barmherzigkeit

Pilger beim Weltjugendtag in Krakau am 30. Juli 2016.
Foto: CNA/Kate Veik
18 April, 2022 / 11:00 AM

"Dieses Buch ist genau das, wonach ich gesucht habe", schreibt Edward B. Scharfenberger, Bischof von Albany im US-Bundesstaat New York. Damit meint er das 2016 erschiene Buch "33 days to merciful love", welches der Marianer der Unbefleckten Empfängnis, Pater Michael E. Gaitley verfasst hat. Der Bischof sieht in den "Selbstmach-Exerzitien als Vorbereitung zur Weihe an die göttliche Barmherzigkeit" eine hervorragende Möglichkeit, die "persönliche Beziehung zu Jesus Christus" zu intensivieren. Das Buch, so der Bischof, sei nicht für Engel sondern für jeden von uns geschrieben worden. Es handele sich um ein "Handbuch für die Neuevangelisierung", was ein "wachsen in der Heiligkeit" bedeute.

"Mein Herz brannte", bekannte Mechtild Neiske, die Übersetzerin des Buches, als sie die Originalausgabe zum ersten Mal gelesen hatte. Das Buch "veränderte mein Leben. Der barmherzige Jesus hat mich wieder einmal auf besondere Weise berührt."

Pater Gaitley ist in der englischsprachigen katholischen Welt kein Unbekannter. Als Leiter der Ausbildung der Marianischen Missionare der Barmherzigkeit Gottes ist er gleichzeitig auch

Leiter der Evangelisierung am Nationalheiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Stockbridge, Massachusetts. Er und seine Kongregation nutzen die Möglichkeiten, die Ihnen moderne Medien anbieten, um ihr Apostolat wirksam ausüben zu können. Dennoch sind nach wie vor Buchveröffentlichungen wichtiges Instrument der Glaubensverbreitung, der Evangelisation. So hat auch Michael E. Gaitley mehrere Buchveröffentlichungen vorzuweisen, wie zum Beispiel "33 Days to Morning Glory" und "Consoling the Heart of Jesus".

So ist es auch nicht verwunderlich, dass dieses Buch in einer modernen, besonders junge Menschen ansprechenden zeitgemäßen Sprache verfasst ist. Mit leicht verständlichen Erklärungen führt Pater Gaitley durch seinen wunderbaren Leitfaden für "Selbstmach-Exerzitien". Zwar ist es hilfreich, wenn den Exerzitanten schon ein wenig über die heilige Therese von Lisieux und die heilige Faustina bekannt ist, doch ist es nicht zwingend notwendig. Nach der Arbeit mit dem Buch werden sie sicherlich viel über sie wissen und motiviert sein, noch mehr über diese heiligen Frauen und ihre Spiritualität erfahren zu wollen.

Sich Jesus weihen, sich seiner barmherzigen Liebe hingeben und tagtäglich in dieser Gewissheit leben, wird Menschen verändern. Dies beinhaltet, dass sie heilig werden wollen. Dabei liegt der Fokus von Pater Gaitley auf der barmherzigen Liebe Gottes und auf dem "Kleinen Weg" der heiligen Therese, auf dem es jedem möglich sein soll in der Nachfolge Christi heilig zu werden.

Ein wichtiges Zitat der hl. Therese von Lisieux, das in diesen Exerzitien eine herausragende Rolle spielt, lautet: "Welche süße Freude ist es, daran zu denken, dass der liebe Gott gerecht ist, d. h. dass Er unseren Schwächen Rechnung trägt und vollständig die Schwachheit unserer Menschennatur kennt. Wovor sollte ich also noch Angst haben?"

Die Gebrochenheit der Menschen, ihre Frustrationen, die Herausforderungen, denen sie ausgesetzt sind, die vielen gebrochenen Herzen ihres Lebens und die Erfahrungen der eigenen Sündhaftigkeit und damit zusammenhängender Schwierigkeiten – all dieses kennt unser Heiland. Er will, dass wir zur wahren Tugend gelangen und den Weg zur Heiligkeit aufnehmen.

Die Exerzitien vermitteln dem Teilnehmer, dass Gott ihn niemals verlassen wird, weil seine Gnade immer ausreicht. Doch ist es notwendig, die Dunkelheit und Gebrochenheit der eigenen Existenz zu erkennen und sich nach Gottes Barmherzigkeit zu sehnen, sich nach ihm auszustrecken. Empfangen wir die Güte des Herrn, seine Barmherzigkeit, im Glauben. Wir werden in jeder Lebenslage entdecken, wie Gott alles zu unserem Besten wirkt – auch ohne es im Alltag wahrzunehmen.

Zwar verlangt das Buch danach, dass am Ende die Weihe an die Göttliche Barmherzigkeit folgen soll. Doch ein jeder Mensch und jeder Leser ist frei zu entscheiden und sich so vom Heiligen Geist inspirieren und erfassen zu lassen, ob und inwieweit die "33-Tage-Selbstmach-Exezitien" in der Lage waren, sein Leben dauerhaft zu verändern. Mögen sich die Leser vom Heiligen Geist und mit brennendem Herzen anrühren lassen von dem, was sie durch Pater Gaitley und von den heiligen Schwestern Faustina und Therese erfahren und gelernt haben.

Michael E. Gaitley MIC, "33 Tage zur barmherzigen Liebe, Selbstmach-Exerzitien als Vorbereitung zur Weihe an die Göttliche Barmherzigkeit" ist im FE-Medienverlag erschienen und hat 334 Seiten.