Vatikan eröffnet kirchenrechtliche Untersuchung gegen australischen Bischof

Die Kathedrale des Bistums Broome in Western Australia
Bahnfrend / Wikimedia (CC BY-SA 4.0)

Der Vatikan hat Erzbischof Mark Coleridge von Brisbane damit beauftragt, eine Untersuchung gegen den ehemaligen Bischof von Broome, Christopher Saunders, zu leiten.

Das berichtet die Catholic News Agency (CNA), die englischsprachige Schwesteragentur von CNA Deutsch.  

Es wird davon ausgegangen, dass der Fall die erste Anwendung von "Vos Estis Lux Mundi" in Australien ist, dem von Papst Franziskus 2019 eingeführten Verfahren zur Prüfung von Missbrauchsvorwürfen.

Saunders trat im März 2020 von seinem Amt als Bischof von Broome zurück, nachdem bekannt geworden war, dass die Polizei Westaustraliens eine Untersuchung wegen des Vorwurfs sexuellen Fehlverhaltens eingeleitet hatte.

Nach Abschluss der Ermittlungen bestätigten Behörden, dass keine Anklage gegen Saunders erhoben werden würde, woraufhin Kritiker die Polizei aufforderten, "die Klappe zu halten oder zu schweigen".

Später reichte Saunders bei Papst Franziskus seinen Rücktritt ein, der im August 2021 angenommen wurde.

Einem Bericht der Australian Broadcasting Corporation zufolge hat Saunders die Anschuldigungen, die von indigenen Männern aus abgelegenen Gemeinden in der Region West Kimberley erhoben wurden, stets scharf bestritten.

Die Diözese in Westaustralien umfasst die Regionen Kimberley und Pilbara des Bundesstaates – ein Gebiet mehr als doppelt so groß wie Deutschland. Auf 773,000 Quadratkilometern leben etwa 35.000 Menschen, von denen knapp ein Drittel katholisch ist.

Mehr in Welt

Der Beschuldigte, der seit fast 50 Jahren als Priester und Bischof in der Diözese tätig ist, wird sich während der kirchlichen Ermittlungen außerhalb der Diözese aufhalten. Dies geht aus einem am Samstag von der australischen katholischen Bischofskonferenz veröffentlichten Schreiben hervor, das am Wochenende bei den Messen in der Diözese Broome verlesen wurde.

In dem von Apostolischem Administrator Bischof Michael Morrisey und Erzbischof Coleridge unterzeichneten Dokument heißt es, die kirchliche Untersuchung könne erst nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen erfolgen.

"Die Protokolle der Kirche, insbesondere die, die in Papst Franziskus' Dokument 'Vos Estis Lux Mundi' verankert sind, bedeuten, dass das Ergebnis einer polizeilichen Untersuchung die Kirche nicht daran hindert, ihre eigene Untersuchung durchzuführen", sagte Coleridge.

Der Vorsitzende der australischen Bischofskonferenz und Bischof von Brisbane fügte hinzu, dass "ein Team von Leuten ernannt wurde, die hochqualifiziert sind, diese Untersuchung gründlich durchzuführen".

Coleridge sagte, dass es angesichts der laufenden Untersuchung unangemessen wäre, weitere Kommentare abzugeben, bevor das Ergebnis bekannt gegeben werden könne.

Saunders wurde 1976 zum Priester in der Diözese Broome geweiht. Er wurde in Melbourne geboren. Im Jahr 1989 wurde er zum Diözesanadministrator ernannt und 1995 zum Bischof von Broome geweiht.