Papst Franziskus schenkt neuem Präsident von Argentinien einen Rosenkranz

Javier Milei
screenshot / X / Tucker Carlson

Der designierte argentinische Präsident Javier Milei hat am Freitag von Papst Franziskus einen Rosenkranz geschenkt bekommen. Der durch den Pontifex gesegnete Rosenkranz wurde Milei und der designierten Vizepräsidentin Victoria Villarruel zugeschickt.

Dies teilte das Büro des gewählten Präsidenten über seinen X-Account (vormals Twitter) mit.

Das Geschenk von Papst Franziskus folgte auf ein Telefongespräch, das er letzte Woche mit dem zukünftigen Präsidenten Argentiniens geführt hatte, in dem der Papst ihm gratulierte und ihm "Mut und Weisheit" für diese neue Zeit wünschte.

Javier Milei nutzte seinerseits die Gelegenheit, den Papst zu einem Besuch in seinem Heimatland Argentinien im Jahr 2024 einzuladen.

Beide Gesten markieren den Beginn einer neuen Beziehung zwischen den beiden, die in der Vergangenheit aufgrund der Kritik, die Milei öffentlich gegenüber dem Pontifex geäußert hatte, angespannt war.

Javier Milei, ein libertärer Wirtschaftswissenschaftler, gewann die zweite Wahlrunde am 19. November gegen den Kandidaten Sergio Massa, der für die Kontinuität der derzeitigen Kirchner-Regierung stand.

Während Massa ein Modell vorschlug, das auf der Präsenz des Staates basiert und in das Wirtschaftswachstum des Landes eingreift, gewann Milei die Mehrheit der Stimmen mit Vorschlägen wie der Abschaffung von Steuern, der Streichung von Subventionen und der Förderung des freien Marktes, wodurch die Präsenz des Staates auf ein Minimum reduziert wird.

Der neue Präsident wird sein Amt am 10. Dezember antreten.

Mehr in Welt

Übersetzt und redigiert aus dem Original von ACI Prensa, der spanischsprachigen Partneragentur von CNA Deutsch.