Papst Franziskus hat nach eigenen Angaben „sehr akute infektiöse Bronchitis“

Papst Franziskus
Vatican Media

Papst Franziskus hat am Donnerstag mitgeteilt, er habe eine „sehr akute infektiöse Bronchitis“. Vor diesem Hintergrund sei ihm geraten worden, nicht nach Dubai zu reisen, um den extremen Temperaturunterschied zu vermeiden.

Der Papst, der am 17. Dezember seinen 87. Geburtstag feiert, scherzte bei einer Audienz im Vatikan mit den Teilnehmern eines Ethikseminars im Gesundheitswesen: „Wie Sie sehen, lebe ich noch.“

„Gott sei Dank war es keine Lungenentzündung“, sagte der Papst. „Es ist eine sehr akute infektiöse Bronchitis. Ich habe kein Fieber mehr, nehme aber immer noch Antibiotika und so weiter.“

Trotz seines Unwohlseins hatte der Papst am Donnerstag einen vollen Terminkalender mit neun offiziellen Treffen, darunter eine Audienz mit der Internationalen Theologischen Kommission, Bischöfen aus Kanada und dem Hildesheimer Bischof Heiner Wilmer SCJ.

Der Vatikan hatte den Gesundheitszustand des Papstes zuvor als „Grippe“ mit einer „Lungeninflammation“ beschrieben, die ihm „Atembeschwerden“ bereitet habe.

Eine akute Bronchitis ist eine Entzündung der Atemwege, die in die Lunge führen. Sie kann durch die gleichen Viren wie eine Grippe, aber auch durch eine bakterielle Infektion verursacht werden.

Bronchitis ist eine andere, aber häufige Komplikation der Grippe, die zu quälendem Husten, Kurzatmigkeit, Müdigkeit und Brustschmerzen führen kann. Nach Angaben der renommierten Mayo Clinic in den USA kann eine akute Bronchitis ansteckend sein.

Eine CT-Untersuchung in einem Krankenhaus in Rom am 25. November habe eine Lungenentzündung ausgeschlossen, hatte der Vatikan erklärt.

Mehr in Vatikan

Am Dienstag erklärte Vatikansprecher Matteo Bruni, die Ärzte des Papstes hätten ihm geraten, diese Woche nicht zur UN-Klimakonferenz (COP28) nach Dubai zu reisen, weil der Papst „eine Grippe und eine Inflammation der Atemwege“ habe.

Papst Franziskus selbst erläuterte die Entscheidung am Donnerstag in freier Rede auf Spanisch vor den Teilnehmern des Ethikseminars.

„Der Arzt hat mich nicht nach Dubai reisen lassen. Der Grund dafür ist, dass es dort sehr heiß ist und man von der Hitze zur Klimaanlage wechselt“, sagte er und merkte an, dieser Temperaturwechsel wäre nicht gut für seinen „bronchialen Zustand“.

Papst Franziskus war im März wegen einer Atemwegsinfektion ins Krankenhaus eingeliefert worden. Zuletzt klagte er am 6. November über Unwohlsein, woraufhin der Vatikan erklärte, der Papst habe „eine kleine Erkältung“.

In seiner kurzen Rede vor dem Ethikseminar sagte Papst Franziskus, er sei ein Fan der „Präventivmedizin“.

„Die Gesundheit ist wie eine gegensätzliche Sache; sie ist stark und zerbrechlich … Schlecht gepflegte Gesundheit wird zerbrechlich. Ich mag die Präventivmedizin sehr, weil sie vorbeugt, bevor etwas passiert“, sagte Papst Franziskus. „Ich danke Ihnen, dass Sie gekommen sind, und verzeihen Sie mir, dass ich nicht mehr sprechen kann, aber ich habe keine Kraft mehr.“

Übersetzt und redigiert aus dem Original von Catholic News Agency (CNA), der englischsprachigen Partneragentur von CNA Deutsch.