Nach "Lettergate"-Skandal: Monsignore Dario Vigano zurückgetreten

Monsignore Vigano
Foto: CNA Deutsch / Daniel Ibanez
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Eine der Schlüsselfiguren des "Lettergate"-Skandals zieht Konsequenzen aus der Kontroverse: Monsignore Dario Eduardo Vigano ist zurückgetreten. Wie der Vatikan am heutigen Mittwochmittag mitteilte, hat Papst Franziskus den Rücktritt des Präfekten des Sekretariates für Kommunikation angenommen.

Offenbar hatte Viganò von Papst emeritus Benedikt ein Unterstützungsschreiben angefordert für die Reihe "Die Theologie von Papst Franziskus"; dieser lehnte jedoch in einem Brief dies ab, woraufhin das Kommunikationssekretariat sein Ablehnungsschreiben als "Empfehlungsschreiben" ausgab – so der Vorwurf – unter anderem mithilfe einer retuschierten Photographie des Ablehnungsbriefs und der selektiven Veröffentlichung eines einzelnen Absatzes. Die Associated Press deckte den Skandal um die Bildmanipulation auf.

Monsignore Vigano werde weiterhin Mitglied des Sekretariates bleiben und den neuen Präfekten "unterstützen", heißt es aus dem Vatikan.  

Mehr zum Thema: