Diese vier Frauen werden mit John Henry Newman heiliggesprochen: Wir stellen sie vor

Die Porträts der fünf neuen Heiligen
Foto: Daniel Ibáñez / ACI Prensa
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Kurz vor der Heiligsprechung von fünf neuen Heiligen befinden sich an der Fassade des Petersdoms bereits deren Porträts, darunter das Kardinal John Henry Newmans, eines vom Anglikanismus konvertierten Priesters, und der selige Dulce Lopes Pontes, die die erste brasilianische Heilige sein wird.

Kardinal John Henry Newman

John Henry Newman wurde 1801 in London geboren. Er wurde in der anglikanischen Kirche zum Priester geweiht und trat 1845 zum Katholizismus über. Dort wurde er zum Priester der katholischen Kirche geweiht. Als er 1879 zum Kardinal kreiert wurde, wählte er den Wahlspruch "Cor ad cor loquitur" (Das Herz spricht zum Herzen). Er starb am 11. August 1880.

Giuseppina Vannini

Giuseppina Vannini wurde 1859 in Rom geboren. Im Alter von vier Jahren verlor sie ihren Vater, drei Jahre später auch ihre Mutter. Sie wurde im Waisenhaus Conservatorio Torlonia aufgenommen. Bei geistlichen Exerzitien lernet sie den Kamillianerpater Luigi Tezza kennen. Mit ihm zusammen gründete sie eine neue Kongregation, die Töchter des heiligen Kamillus.

Sie starb im Jahre 1911.

MariamThresia Chiramel Mankidiyan

MariamThresia Chiramel Mankidiyan wurde 1876 in Puthenchira im indischen Bundesstaat Kerala geboren. Sie erhielt von Gott viele mystische Gnaden, wie Visionen der Jungfrau Maria und der Heiligen; ab 1909 trug sie die Wundmale Christi, die sie jedoch immer geheim hielt. 1914 gründete sie die Kongregation der Heiligen Familie. Sie starb im Jahr 1926.

 

Dulce Lopes Pontes

Maria Rita Lopes Pontes wurde 1914 geboren. Sie war sieben Jahre alt, als ihre Mutter starb. Mit 18 Jahren trat sie in die Kongregation der Missionsschwestern von der Unbefleckten Empfängnis der Mutter Gottes ein. Dort erhielt sie den Namen Dulce. Sie gründete die christliche Arbeiterbewegung Union de Trabajadores de San Francisco und das Aufnahmezentrum Albergue Santo Antonio. Sie starb 1992.

Marguerite Bays

Marguerite Bays wurde 1815 in der Schweiz, im Kanton Freiburg, geboren. Die Tochter einer Bauernfamilie arbeitete zeitlebens als Schneiderin. Noch bevor sie vierzig Jahre alt wurde, erkrankte sie an Krebs, wurde aber auf unerklärliche Weise am 8. Dezember 1854 geheilt - an dem Tag, an dem Papst Pius IX. das Dogma der Unbefleckten Empfängnis verkündete. Sie hatte zahlreiche mystische Erfahrungen und trug die Wundmale Christi. Sie starb 1879.

Die Porträts von Kardinal Newman und den vier Frauen wurden am Donnerstag, dem 10. Oktober an der Fassade des Petersdoms angebracht. Diese fünf Seligen werden am kommenden Sonntag, dem 13. Oktober, von Papst Franziskus heiliggesprochen werden.

Das könnte Sie auch interessieren:

;