"Keine Angst vor der Geschichte": Papst öffnet Archive des Vatikans zu Pius XII.

Papst Pus XII. im Jahr 1939
Foto: Fratelli Alinari / Wikimedia (CC0)
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Papst Franziskus hat angeordnet, dass Forscher Zugang zu den Dokumenten des Vatikanischen Geheimarchivs bekommen, die sich auf das Pontifikat von Pius XII. beziehen.

Das teilte der Pontifex am heutigen Montag bei einer Audienz mit Mitarbeitern des Vatikanischen Geheimarchivs anlässlich des achtzigsten Jahrestages der Wahl von Pius XII. zum Papst mit.

Die Kirche habe "keine Angst vor der Geschichte", betonte dabei der Pontifex.

"Im Gegenteil, sie liebt sie! Deshalb öffne ich diesen dokumentarischen Reichtum und vertraue ihn den Forschern mit dem gleichen Vertrauen wie meine Vorgänger an."

Die Dokumente sollen Wissenschaftlern und Gelehrten ab dem 2. März 2020 zur Verfügung stehen.

"Das Jahrhundert war erschüttert und zerrissen durch den Weltkrieg mit dem darauf folgenden Zeitraum der Neuordnung der Nationen und dem Nachkriegsaufbau. Die Gestalt von Pius XII. ist bereits in vielen ihrer Aspekte untersucht, diskutiert und sogar kritisiert sorgen – man kann sagen, mit einigen Vorurteilen oder Übertreibungen", so Franziskus. 

Auf diese Weise werde der Vatikan Licht in diese Zeit der Kirche bringen, die mit der Tragödie des Zweiten Weltkriegs zusammenfiel.  

Das könnte Sie auch interessieren: