Die Vatikanischen Museen sind in der Coronavirus-Krise ab sofort virtuell zu besuchen

Die berühmte Treppe in den Vatikanischen Museen
Foto: Daniel Ibanez / CNA Deutsch

Die Vatikanischen Museen haben sieben virtuelle Rundgänge organisiert, um die Meisterwerke dieses Museums, das zu den meistbesuchten Museen der Welt gehört, vom eigenen Sofa aus genießen zu können. Die wunderschönen, zeitlosen Sammlungen stehen nun allen zur Verfügung, auch inmitten der Pandemie.

Die sieben Rundgänge, die auf der Website www.museivaticani.va zu finden sind, beinhalten die Sixtinische Kapelle, das Museo Clementino, das Museo Chiaramonti, den sogenannten Braccio Nuovo, die Stanzen des Raffael, die Nikolinische Kapelle und die Sala dei Chiaroscuri.

Die einzelnen Werke werden in High Definition reproduziert. Des weiteren postet der offizielle Instagram-Account @vaticanmuseums Details der Meisterwerke des Vatikans mit kurzen Bildunterschriften, die helfen sollen, die Geschichte und Bedeutung vieler mehr oder weniger bekannter Werke zu verstehen.

Die Vatikanischen Museen sind im Zuge der Coronavirus-Krise seit dem 9. März in Abstimmung mit den Maßnahmen der italienischen Behörden für die Öffentlichkeit geschlossen.

Auch andere bedeutende italienische Museen kann man ebenfalls mit dem Smartphone oder Laptop besuchen: die Pinacoteca di Brera in Mailand, in der man weltberühmte Meisterwerke der Kunstgeschichte bewundern kann; die Galleria degli Uffizi in Florenz, die in "Hypervisionen" hochaufgelöste Bilder zu Werken von Botticelli bis Cimabue anbietet; in Turin zeigt das Museo Egizio die neu gestalteten Räume.

Das könnte Sie auch interessieren: