Diese Statue des Wundertätigen Jesus soll größer als die von Rio werden (mit Video)

So soll der Wundertätige Jesus - Cristo Milagroso - von Mexiko aussehen
Foto: Fundación Cristo Milagroso A.C.
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Größer als der berühmte Cristo Redentor von Rio soll sie werden: Eine mexikanische Stiftung plant, im Dezember dieses Jahres mit dem Bau des Cristo Milagroso, dem Wundertätigen Jesus, in Mexiko zu beginnen. 

Die Statue des wundertätigen Heilands soll 33 Meter hoch werden - der gute zwei Meter höher als die brasilianische, und auf einer fünf Meter hohen Bodenplatte auf einem Hügel in der Gemeinde Santiago im Bundesstaat Nuevo León (Mexiko) stehen.

Der Cristo Milagroso soll Pilger anziehen - als ein religiöses Reiseziel - und der Erlös aus den Besuchen wiederum dient der sozialen Arbeit der Kirche in der Region und der Unterstützung und Arbeit der unbeschuhten Karmeliter.

In einem Interview mit ACI Prensa - der spanischsprachigen Schwestgeragentur von CNA Deutsch - erklärte Salvador Tafich, Präsident der Cristo Milagroso A.C. Stiftung, dass das Projekt aus dem Wunsch von Luis Andonie heraus entstanden sei, der das Land, auf dem die Statue Christi gebaut werden soll, gestiftet habe im Rahmen einer Initiative zugunsten der Bedürftigsten und der Religionsgemeinschaft der Karmeliter.

Tafich betonte, dass "wir dieses Projekt seit praktisch drei Jahren realisieren, und jetzt stellen wir es der Öffentlichkeit vor und arbeiten daran, die Einweihung Christi im November 2019 zu ermöglichen".

Der Grundstein soll am 23. Dezember gelegt werden, so Tafich weiter, und man erwarte die Anwesenheit des Erzbischofs von Monterrey und des Präsidenten der Konferenz des mexikanischen Bischofs (CEM), Monsignore Rogelio Cabrera.

"Es wird einen Unkostenbeitrag geben. Es geht darum, Ressourcen zu haben, um mehr Menschen zu helfen und einen religiösen Ort zu begründen", sagte Tafich gegenüber ACI Prensa.

Der Baus des Wundertätigen Christus ist nur ein erster Schritt: Der nächste ist die Gründung eines Kloster für die Karmeliter zu bauen, das bis 2020 fertiggestellt werden könnte, und einer Kirche, die bis Ende 2021 fertig sein soll.

Tafich erklärte, dass der Bau sowohl durch Spenden von Einzelpersonen als auch von Unternehmen unterstützt werden soll.

Das könnte Sie auch interessieren: