Durch dieses Wunder wird die Heiligsprechung von Erzbischof Oscar Romero möglich

Wunder für die Heiligsprechung
Foto: David Ramos CNA
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Erzbischof Vincenzo Paglia, Postulator im Heiligsprechungsprozess von Erzbischof Oscar Romero, hat bekanntgegeben, dass die unerklärliche Heilung einer schwangeren Frau das anerkannte Wunder ist, das ermöglichen wird, den ehemaligen Erzbischof von San Salvador heiligzusprechen.

Es handelt sich um eine salvadorianische Frau, mit einer Krankheit im Endstadium und bereits "zum Tode verurteilt", die jedoch selbst wieder gesund wurde und auch ein gesundes Kind zur Welt brachte.

Monsignore Paglia erzählte in einem Gespräch mit CNA, dass der Ehemann der Frau am 24. Mai 2015, dem Tag an dem Monsignore Romero in San Salvador seliggesprochen worden war, begonnen hatte, dessen Fürsprache zu erbitten. Ende August oder Anfang September verschlechterte sich der Zustand seiner Frau und die Ärzte führten einen Kaiserschnitt durch, weil sie fürchteten, das Kind könnte sterben.

"Sie machten den Kaiserschnitt und warteten darauf, dass die Frau stirbt" denn alle Untersuchungen hatten ergeben, dass sie nicht überleben werde. Erzbischof Paglia hat nicht gesagt, um welche Krankheit es sich genau handelte. Er erklärte, dass auch Freunde den Seligen um seine Fürsprache anflehten und "nach fünf Tagen, auf unerklärliche Weise, begann es der Frau besser zu gehen und sie wurde wieder völlig gesund."

Der Weihbischof von San Salvador, Kardinal Gregorio Rosa Chávez, sagte zur lokalen Presse, dass " die Mutter - vom wissenschaftlichen Standpunkt aus - sterben musste, oder das Kind, oder beide. Es gibt dafür alle medizinischen Beweise, die Untersuchungsergebnisse, die Röntgenaufnahmen; all das wurde nach Rom geschickt."

"Auch die Ärzte traten als Zeugen auf; es wurde eine immense Arbeit mit all diesen Informationen durchgeführt und am Ende kam man zu dem Schluss, dass es keine wissenschaftliche Erklärung für die Heilung gibt und dass daher Gott auf die Fürsprache von Monsignore Romero hier eingegriffen hatte", fügte der Kardinal hinzu.

Ebenfalls zu CNA sagte er, dass die baldige Heiligsprechung von Erzbischof Romero "ein Geschenk sei, damit wir uns versöhnen. Ich glaube, dass er der einzige ist, der das ganze Land zum Frieden und zur Versöhnung bringen kann."

"Das ist ein Balsam, den Gott uns schenkt, damit wir uns als Brüder betrachten und damit wir ein Land, wie er es sich erträumt hatte, unter uns allen möglich machen; denn (das Wunder) war ein großartiges Ereignis, das mit sehr viel Sorgfalt in Rom untersucht und einstimmig von der Kommission der Ärzte anerkannt worden ist. Somit ist das ein großer Tag für El Salvador" erklärte er.

Sein Leben

Monsignore Oscar Arnulfo Romero wurde am 15. August 1917 in Ciudad Barrios, östlich von El Salvador geboren und von Papst Paul VI. im Jahre 1977 zum Erzbischof von San Salvador ernannt.

Sein pastoraler Dienst zeichnete sich durch die Verteidigung der Menschenrechte inmitten eines aufkommenden Bürgerkriegs zwischen der linken Guerilla und der rechtsextremen Regierung aus.

Am 24. März 1980 wurde Erzbischof Romero aus Hass gegen den Glauben getötet. Am 3. Februar 2015 hat Papst Franziskus sein Martyrium anerkannt und am 24. Mai desselben Jahres wurde er von Kardinal Angelo Amato, dem Präfekten der Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungsprozesse, in San Salvador seliggesprochen.

Übersetzt aus dem Spanischen von Susanne Finner.

Das könnte Sie auch interessieren:

;