Entführter nigerianischer Priester nach zehn Tagen freigekommen

Pfarrer Matthew Dajo war am 22. November in der Erzdiözese Abuja (Nigeria) entführt worden.
Foto: (CC0)

Nach 10 Tagen Gefangenschaft wurde ein in Nigeria entführter Priester freigelassen.

"Wir danken Gott für die sichere Freilassung unseres Bruders, Pfarrer Matthew Dajo ... Wir danken Ihnen allen für Ihre freundlichen Gebete. Wir danken auch der Familie von Pater Dajo und allen, die an seiner Freilassung mitgewirkt haben", sagte Erzbischof Ignatius Kaigama von Abuja am 2. Dezember in einer Erklärung gegenüber CNA.

"Wir beten, dass die Sicherheit im Land verbessert wird. Maria, Mutter der Immerwährenden Hilfe, bete für uns", sagte der Erzbischof.

Nach Angaben der Erzdiözese wurde Dajo am 2. Dezember von seinen Entführern freigelassen. Während der zehn Tage, die Dajo gefangen gehalten wurde, rief Kaigama wiederholt dazu auf, für seine sichere Freilassung zu beten, und forderte andere ebenfalls gefangen gehaltene Personen auf.

Dajo wurde in der Nacht vom 22. November während eines Angriffs auf die Stadt Yangoji, in der sich seine Pfarrei, die katholische St. Antonius-Kirche, befindet, von bewaffneten Männern entführt.


"Bewaffnete Banditen überfielen die Gemeinde und schossen sporadisch etwa 30 Minuten lang", sagte Pater Kevin Oselumhense Anetor gegenüber dem afrikanischen Nachrichtenpartner der CNA, ACI Africa.

"Die bewaffneten Männer drangen durch den Zaun des Priesterhauses ein, während andere sich draußen positionierten, bevor sie in Pater Matthews Schlafzimmer eindrangen und ihn entführten".

Das Kidnapping von Katholiken in Nigeria ist ein anhaltendes Problem, das nicht nur Priester und Seminaristen, sondern auch Laien betrifft, so Kaigama bei einer digitalen Veranstaltung für verfolgte Christen am 25. November.

"Wir haben mit Fällen von Entführungen, Verhaftungen und Tötungen durch terroristische Gruppen, kriminelle Hirten, Banditen und Entführerbanden zu kämpfen", sagte er.

Das könnte Sie auch interessieren: