Erzbistum Wien: Keine Messen mit mehr als 100 Gläubigen wegen Corona-Virus

Kardinal Christoph Schönborn, Erzbischof von Wien
Foto: Daniel Ibáñez / ACI Prensa

Die Erzdiözese Wien hat als erste der österreichischen Bistümer neue Regeln der Bundesregierung zur Eindämmung des Coronavirus in Kraft gesetzt. Kardinal Christoph Schönborn hat die Gläubigen von der Sonntagspflicht entbunden.

"Der Erzbischof hat von der Sonntagspflicht dispensiert, sollte aufgrund der Maßnahmen eine Teilnahme am Sonntagsgottesdienst nicht möglich oder angeraten sein."

Das teilte das Erzbistum am heutigen Dienstag mit. Gottesdienste in geschlossenen Räumen sind in der Erzdiözese Wien nicht mit mehr als 100 Personen zu feiern. Bei Feldmessen und Gottesdiensten im Freien dürfen nicht mehr als 500 Personen teilnehmen.

Andere Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen in geschlossenen Räumen bzw. mehr als 500 Personen unter freiem Himmel sind abzusagen.

Im Rahmen dieser Vorgaben soll das kirchliche Leben so weit wie möglich weitergehen, so das Erzbistum. Kirchen bleiben unverändert geöffnet.

▶️ Alle Berichte zum Corona-Virus in der Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren: