Franziskus: Alle Christen sind zur Mission aufgerufen

Papst Franziskus auf dem Petersplatz am 22. Mai 2018
Foto: CNA Deutsch / Daniel Ibanez
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Ein Aufruf zur Mission durch alle getauften Christen beim Angelus-Gebet: Papst Franziskus hat daran erinnert, dass alle Gläubigen berufen sind, die Frohe Botschaft zu verkünden und vorzuleben.

Dazu sollen sie sich einfachster Mittel bedienen, wie die Apostel und großen Heiligen - nicht wie Beamte und Bürokraten, so Franziskus. 

Nicht im eigenen Auftrag, sondern "als Gesandter der Kirche, die von Christus selbst ein Mandat bekommen hat" sind alle Getauften - nicht nur etwa Priester - zur Verkündigung berufen, so der Pontifex beim traditionellen Mittagsgebet auf dem Petersplatz. 

Missionierung statt Beamte und Bürokratie

Was nicht funktioniere, betonte der Papst, sei als "Beamte oder Unternehmer" zu agieren, oder in Gremien, Strukturen und Konferenzen zu agieren.

Missionierung, unterstrich der Papst, gelinge so, wie die Jünger auf Weisung des Herrn vorgingen: Mit wenig "Ausrüstung" hinaus zu ziehen und den Glauben zu verkünden, betonte Franziskus. Dies sei die rechte "Armut der Mittel":

"Der Meister will sie frei und leicht, ohne Stützen und ohne Privilegien, sicher nur in der Liebe dessen, der sie sendet, stark nur in seinem Wort, das sie verkünden. Stock und Sandalen sind ihre Ausrüstung – so sind die Botschafter des Reiches Gottes: keine allmächtigen Manager, keine unkündbaren Beamten, keine Stars auf Tournee."

Als Vorbild nannte der Papst den heiligen Philipp Neri, den heiligen Benedikt Joseph Labre.

Dieser war kein Beamter oder Manager, so Franziskus, sondern "ein demütiger Arbeiter im Reich Gottes". 

Als solcher ist ein Christ auch in der Lage, mit Zurückweisung und Desinteresse umzugehen, wie es Jesus den Jüngern in der Tageslesung aus der Heiligen Schrift erklärt - und selber vorlebte, so Franziskus. 

"Dass Jesus zurückgewiesen und gekreuzigt wurde, nimmt das Schicksal seines Boten vorweg. Nur wenn wir mit ihm, dem Gestorbenen und Auferstandenen, vereint sind, können wir den Mut zum Evangelisieren finden."

Das könnte Sie auch interessieren: