Für heute geplante Bischofsweihe des Trappisten Dom Erik Varden ausgesetzt

Dom Erik Varden
Foto: Mats Tande / Katolsk.no

Vorerst keine Bischofsweihe für Dom Erik Varden: Der Orden der Zisterzienser der strengen Observanz – OSCO (Trappisten) hat aufgerufen, für den Mönch ganz besonders zu beten. Varden sollte ursprünglich am heutigen 4. Januar 2020 die Bischofsweihe erhalten.

Der spätere Mönch wurde am 13. Mai 1974 in Sarpsborg in Norwegen geboren, studierte Theologie und erwarb im englischen Cambridge den theologischen Doktorgrad. Danach trat er am 20. April 2002 in die Trappistenabtei Mount St. Bernard ein. Die Priesterweihe empfing er am 16. Juli 2011. Die Ordensleitung schickte den begabten jungen Theologen nach Rom, wo er an der Benediktinerhochschule Sant’Anselmo lehrte. Von hier aus unterstütze er die skandinavischen Sektion von Radio Vatikan.

Nach der Rückkehr in sein englisches Heimatkloster wurde er mit Leitungsaufgaben betraut, ehe "Dom Eric" im Jahre 2015 von seinen Mitbrüdern zu ihrem Abt gewählt wurde.

Am 1. Oktober 2019 ernannte ihn Papst Franziskus zum Prälaten (Bischof) der Apostolischen Prälatur von Trondheim.

Nun kündigte Erzbischof James Patrick Green, der Apostolischer Nuntius in Norwegen, an, dass Dom Eric Varden aus gesundheitlichen Gründen die Bischofsweihe jetzt nicht empfangen könne. Wie bereits sein Orden mitteilte, sei der Grund für die Verzögerung der Bischofsweihe eine chronische Müdigkeit, unter der der Mönch leide. Darum hat jetzt Papst Franziskus unter Berücksichtigung dieser Umstände und der medizinischen Empfehlungen beschlossen, die Bischofsweihe vorerst auszusetzen. Dom Erik Varden soll einige Monate pausieren, gesund werden und sich erholen.

Das könnte Sie auch interessieren: