Gewinnt die Herzen der Menschen mit Liebe: US-Vizepräsident Pence an Lebensschützer

Vizepräsident Mike Pence spricht zu Lebensschützern auf dem Marsch für das Leben in Washington, D.C. am 27. Januar 2017.
Foto: Chip Somodevilla / Getty Images.
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Der US-amerikanische Vize-Präsident, Mike Pence, hat auf dem diesjährigen Marsch für das Leben in Washington die Lebensschützer aufgerufen, die Herzen der Menschen mit Sanftmut und Mitleid zu erobern.

"So fordere ich Euch auf, weiter zu machen", sagte Pence der auf der National Mal versammelten Menschenmenge in Anspielung an die Worte des heiligen Paulus im Biref an die Philipper, "wie es geschrieben steht, werde Euer Sanftmut allen Menschen bekannt."

"Lasst diese Bewegung bekannt sein für Liebe, nicht Zorn", so Pence weiter zu den Abtreibungsgegnern, "lasst es für Mitleid bekannt sein, nicht für Konfrontation".

So könne die Lebensschutz-Bewegung die Herzen und den Verstand der jungen Menschen erobern, "wenn unser Herz erst für junge Mütter und deren ungeborene Kinder bricht, und wenn wir, jeder von uns, tut was uns möglich ist, ihnen mit Großzügigkeit, nicht Verurteilung, dort zu begegnen, wo sie sich befinden.

Der 44. Marsch für das Leben in Washington wurde am gestrigen Freitag abgehalten. Der amerikanische "March for Life" ist die größte Lebensschutz-Demonstration der Welt.

Der Marsch wird seit 1974 jedes Jahr immer um den 22. Januar herum abgehalten, dem Jahrestag der Entscheidung "Roe vs. Wade" – die umstrittene Grundsatzentscheidung des Obersten US-Gerichtshofs, die Abtreibung von Kindern in den USA ermöglichte.

Hunderttausende, meist junge, Menschen nehmen jährlich an den Märschen Teil. Pence ist der erste amtierende Vize-Präsident, der bei der Kundgebung persönlich sprach. "Ich bin zutiefst gedemütigt, heute vor Ihnen zu stehen", sagte Pence vor einer jubelnden Menge.

"Im Namen des Präsidenten der Vereinigten Staaten", so Pence, "danken wir Euch für Euren Einsatz für das Leben", und "für Euer Mitleid, Eure Liebe für die Frauen und Kinder Amerikas."

"Und seid versichert, mit Euch gemeinsam, wir werden nicht ermüden, wir werden uns nicht ausruhen bis wir eine Kultur des Lebens in Amerika für uns und unsere Nachfahren wieder eingeführt haben". 

Pence erinnerte an die Wiedereinsetzung der "Mexico City Policy" durch die Regierung Trump. Diese verhindert, dass Steuergelder an Organisationen fliessen, die im Ausland Abtreibungen anbieten oder bewerben. 

Die Regierung werde "mit dem Congress zusammenarbeiten, die Finanzierung von Abtreibung und Abtreibungsanbietern durch Steuergelder zu beenden" und diese Gelder statt dessen Organisationen zukommen lassen, die Frauen helfen, so Pence. Diese Woche verabschiedete das Repräsentantenhaus ein Gesetz, dass verbietet, dass Steuergelder zur direkten Finanzierung von Abtreibungen verwendet werden.

Pence kündigte auch an, dass kommende Woche ein Nachfolger für den verstorbenen Supreme Court-Richter Antonin Scalia bekannt gegeben werde.

Weitere Redner bei der Kundegebung waren der New Yorker Kardinal Timothy Dolan, Trump-Beraterin Kellyanne Conway, Abgeordente des Congress sowie eine Reihe Prominenter.  

Kardinal Dolan dankte in seinem Gebet Gott für ein Land "in dem die Würde jeder menschlichen Person" eine "selbstverständliche Wahrheit". 

Mehrere Redner betonten, wie wichtig es sei, dass Mütter versorgt und unterstützt werden.

Das könnte Sie auch interessieren: