Immer mehr Erwachsenentaufen in Belgien

Taufe des Augustinus von Hippo, dargestellt in einer Skulpturengruppe in der Kathedrale von Troyes (1549)
Foto: Vassil / Wikimedia (CC0)

Narumol Chanassit kam 1996 aus Thailand nach Belgien. der 42-Jährige wird am heutigen Sonntag, dem 23. August, zusammen mit seinem 18-jährigen Sohn Niral und seiner achtjährigen Tochter Nicole in der Kirche Unsere Liebe Frau vom Schnee im belgischen Borgerhout getauft.

Getauft werden die neuen Geschwister im Glauben von Diakon Eric Bochar, einem Mitglied des Katechumenatsteams der Diözese Antwerpen.

Das berichtet "CathoBel", die Website der katholischen Kirche in Belgien. Die Kirche verzeichnet einen deutlichen Anstieg der Taufen von Erwachsenen im Land.

Wie die Seite am 20. August berichete, werden in diesem Jahr 305 Erwachsene getauft. Das sind 61 Personen mehr als im Jahr 2019.

Die Zahl der Taufen von Erwachsenen ist stetig gestiegen:  Von 143 im Jahr 2010 über 180 im Jahr 2015 auf mehr als 300 im Jahr 2020.

Obwohl die Mehrheit der 11,5 Millionen Einwohner Belgiens katholisch getauft ist, liegt die Teilnahme an der Sonntagsmesse bei unter 7%.

Die meisten Erwachsenentaufen finden in diesem Jahr in der Diözese Tournai statt, einem vorwiegend französischsprachigen Gebiet im Westen Belgiens. In der Diözese werden 127 Erwachsene getauft, gegenüber 93 in der Erzdiözese Mechelen-Brüssel.

Auf der Website wurde die Familie von Chanassit mit den Worten zitiert: "Dieser Sonntag wird für unsere Familie den Beginn eines neuen Lebens markieren, auf das wir so lange gewartet haben. Wir sehnen uns so sehr nach unserer neuen Geburt".

Das könnte Sie auch interessieren: 

;