Kardinal John Henry Newman: Heiligsprechung am 13. Oktober

John Henry Newman, portraitiert von John Everett Millais
Foto: Gemeinfrei
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Papst Franziskus wird den seligen Kardinal und Konvertiten John Henry Newman am 13. Oktober heiligsprechen.

Das hat der Vatikan am heutigen Montag mitgeteilt.

Der vom Anglikanismus konvertierte Brite - sein deutscher Name wäre Johann Heinrich Neumann - gilt als  herausragender Kardinal, Gelehrter, Theologe und Dichter des 19. Jahrhunderts.

Papst Franziskus hatte zuvor ein zweites Wunder approbiert, das auf die Fürsprache von Newman zurückgeht, der am 19. September 2010 in Birmingham, England, von Papst Benedikt XVI. selig gesprochen wurde.

Das erste Wunder, das Newmans Fürsprache zugeschrieben wurde, war die vollständige und unerklärliche Heilung eines Diakons von einem behindernden Wirbelsäulenleiden.

Sein zweites Wunder betraf die Heilung einer schwangeren Amerikanerin: Die Frau betete um die Fürsprache von Kardinal Newman zum Zeitpunkt einer lebensbedrohlichen Diagnose, und ihre Ärzte konnten nicht erklären, wie oder warum sie plötzlich wieder gesund werden konnte.

Newman war ein anglikanischer Priester und Theologe, der 1845 im Alter von 44 Jahren zum Katholizismus konvertierte. Seine Bekehrung war sehr umstritten. Selbst seine eigene Schwester sprach nie wieder mit ihm. Er wurde 1847 zum katholischen Priester geweiht und 1879 von Papst Leo XIII. zum Kardinal ernannt, obwohl er kein Bischof war.

Der  glaubte, dass die Evangelisierung - die Verbreitung des Glaubens - durch eine qualitativ hochwertige Ausbildung erfolgen kann und soll. Katholische Studentenorganisationen an nicht-katholischen Universitäten - vor allem in englischsprachigen Ländern - werden heute zu seinen Ehren oft als "Newman Societies" oder "Newman Centers" bezeichnet.

Im Jahr 2010 sprach Papst Benedikt XVI. den Konvertiten und Kardinal selig.

Das könnte Sie auch interessieren:

;