Kardinal Zenon Grocholewski ist tot

Kardinal Zenon Grocholewski
Foto: Marta Jiménez Ibáñez / CNA Deutsch

Kardinal Zenon Grocholewski, der am 11. Oktober 80 Jahre alt wurde, ist tot. Der polnische Prälat gehörte jahrelang zu den engsten Mitarbeitern zuerst von Papst St. Johannes Paul II. und dann von Benedikt XVI. Die Nachricht von seinem Tod wurde vom polnischen Episkopat übermittelt.

Am 11. Oktober 1939 in Polen geboren, wurde Grocholewski 1963 in Posen zum Priester geweiht. Er zog nach Rom, um an der Päpstlichen Universität Gregoriana zu studieren, promovierte im Kirchenrecht und diente am Gericht der römischen Rota.

1982 begann seine Zusammenarbeit mit Johannes Paul II., der ihn zum Sekretär des Obersten Gerichtshofs erkor und zum Titularbischof von Agropoli wählte.

Im Jahr 1998 wurde er zum Präfekten des Obersten Gerichtshofs der Apostolischen Signatur befördert und übernahm auch das Amt des Präsidenten der Kommission für Rechtsanwälte und des Obersten Gerichts des Staates Vatikanstadt.

Am 15. November 1999 wurde er Präfekt der Kongregation für das Katholische Bildungswesen sowie Großkanzler der Päpstlichen Universität Gregoriana, des Päpstlichen Bibelinstituts, des Päpstlichen Instituts für Kirchenmusik, des Päpstlichen Instituts für Arabistik und Islamwissenschaft und des Päpstlichen Instituts für Christliche Archäologie.

Von Benedikt XVI. wurde der Kirchenmann als Präfekt der Kongregation für das Katholische Bildungswesen bestätigt, bis er am 31. März 2015 in den Ruhestand trat. Sein Nachfolger ist Kardinal Giuseppe Versaldi.

Das könnte Sie auch interessieren: