Krise in Venezuela: Erzbischof fordert Freilassung friedlicher Demonstranten

Demonstranten gegen das sozialistische Regime von Nicolas Maduro in Caracas am 1. Mai 2019
Foto: Credit Federico Parra/AFP/Getty Bilder
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Der emeritierte Erzbischof von Maracaibo hat die unverzügliche Freilassung von friedlichen Demonstranten gefordert, die bei Protesten gegen die Regierung von Nicolas Maduro verhaftet wurden.

Erzbischof Ubaldo Ramon Santana Sequera sagte am 1. Mai auf Twitter: "Ich bedaure sehr, dass gestern hier in Maracaibo friedliche Demonstranten festgenommen wurden. Unter ihnen Cesar Perozo, ein angesehener Kardiologe internationaler Reputation sowie andere Ärzte in seinem Team. Sie sollten unverzüglich freigelassen werden."

Die Straßen Venezuelas waren gefüllt mit Demonstranten, nachdem Oppositionsführer Juan Guaidó zu Protesten gegen Maduro aufgerufen hatte.

Guaidó erklärte sich im Januar zum Interimspräsidenten und wurde von einer Reihe westlicher Regierungen anerkannt, konnte sich aber nicht die volle Unterstützung des venezolanischen Militärs sichern.

Sowohl Anhänger als auch Gegner von Maduro sind seit dem Aufruf von Guaidó am Dienstag in venezolanischen Städten auf der Straße. Das Militär reagierte auf Gegner in gewalttätigen Auseinandersetzungen, feuerte Tränengas ab und verhaftete friedliche Demonstranten.

Maduro sagte, er habe einen "versuchten Putsch" gestoppt.

Guaidó hat zu weiteren Protesten aufgerufen und eine Reihe von Streiks ab dem heutigen 2. Mai angekündigt.

Das sozialistische Regime von Nicolas Maduro hat das Land in eine schwere wirtschaftliche und humanitäre Krise gestürzt. Viele Menschen leiden an Hunger. Mindestens drei Millionen Bürger sind aus dem Land geflohen.

Das könnte Sie auch interessieren:

;