Latein auf beliebter Sprach-App: Lingua Latina sprechen lernen

Referenzbild
Foto: Unsplash (CC0)
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Duolingo, die weltweit beliebte kostenlose Website und App für das Lernen von Sprachen, hat einen Lateinkurs ins Leben gerufen, mit dem Nutzer lernen können, die Lingua Latina auch zu sprechen.

"Latein gilt seit langem als eine 'tote, nur noch gelesene' Sprache, die nur auf den Seiten staubiger Bücher existiert. Stattdessen streben wir danach, Latein als eine Sprache der Kommunikation zu betrachten - eine Sprache, die Menschen sprechen können und vor allem eine, die Menschen durch Sprechen lernen können", sagte Dr. Marco Romani gegenüber CNA per E-Mail.

Romani ist Outreach Manager des Paideia Institute, einer Bildungsorganisation, die das Studium von Latein und Altgriechisch fördert und mit Duolingo zusammenarbeitet, um das webbasierte Lateinprogramm zu entwickeln.

Er sagte, der Kurs sei für Anfänger gedacht und "setzt keine Vorkenntnisse in Latein voraus. Jeder kann es erfolgreich abschließen und ein überdurchschnittliches Niveau an Sprachkompetenz im Lateinunterricht erreichen."

Latein sprechen zu lernen: Das ist es, was den Duolingo-Kurs von herkömmlichen Sprachkursen unterscheidet, sagte er. Den Schwerpunkt auf die Konversation zu setzen, war eine bewußte Entscheidung mit dem Ziel, den Lernenden zu helfen, die Sprache fließend zu beherrschen.

Die meisten traditionellen Lateinkurse konzentrieren sich dagegen auf die Übersetzung lateinischer Texte, so Romani. Duolingo lehrt "einfache Konversationssätze, die den Lernenden allmählich helfen, die wichtigsten Sprachstrukturen zu verinnerlichen, die sie zur Verbesserung ihres Lateins benötigen".

Romani wies auf die Audio-Features des Kurses hin: Zum Sprechen gehöre erst einmal das Hören. Die App hat  durchgängig Audio eingebettet, so dass die Lernenden jeden lateinischen Satz hören können, an dem sie gerade arbeiten, sagte er.

Der Kurs verwendet die klassische lateinische Aussprache, die viele deutschsprachige Katholiken aus der Schulzeit kennen.

Gesprochenes Latein ist natürlich auch "eine gute Grundlage" für das weitere Studium der Sprache, sagte Romani. Der Kurs vermittelt "einfache Konversationssätze, die den Lernenden allmählich helfen, die wichtigsten Sprachstrukturen zu verinnerlichen, die sie zur Verbesserung ihres Lateins benötigen".

Vorteile des Lateinlernens gibt es viele, sagte er. Nicht nur romanische Sprachen wie Italienisch, Spanisch oder Rumänisch basieren darauf, sondern auch weite Teile des englischen Vokabulars stammen letztlich aus dem Lateinischen. Das gilt vor allem für Worte aus dem Bereich der Technik und Wissenschaft, betont Romani.

Latein zu lernen, steigert zudem die Beherrschung der eigenen Sprache", betont er, und öffnet gleichzeitig den Zugang zum "immensen Bestand an lateinischer Literatur von der Antike bis zur Neuzeit".

"Man kann eine bessere Einschätzung von Autoren wie Augustinus, Bonaventura und Thomas von Aquin gewinnen - was meiner Meinung nach sowohl für Katholiken als auch für Nichtkatholiken wichtig ist", sagte er.

Es sind nicht nur Professoren und Spezialisten, die sich für Latein begeistern, sagte der Journalist des Vatikanischen Rundfunks, Alessandro De Carolis, gegenüber CNA.

De Carolis gibt Hebdomada Papae heraus, eine neue wöchentliche Nachrichtensendung in lateinischer Sprache des Vatikans.

Das Programm, das jeden Samstag ausgestrahlt wird, gibt eine fünfminütige wöchentliche Zusammenfassung der päpstlichen und vatikanischen Nachrichten, vollständig auf Latein.

Es wurde im Juni 2019 eingeführt und wird mit Hilfe des Büros für lateinische Briefe des Papstes erstellt, das Teil des Staatssekretariats ist und für das Schreiben und Übersetzen von Kirchendokumenten zuständig ist.

Die Latinisten des Papstes, sagte De Carolis, lesen und schreiben nicht nur Latein, sie sprechen es auch untereinander.

Er sagte, dass Latein eine Sprache ist, die sich im Laufe der Jahrhunderte erneuert hat. "Tatsächlich ist das Latein nie gestorben", so der Experte, "weil die Latinisten des Papstes auch heute noch inspiriert sind, neue Wörter zu kreieren, die es im klassischen Latein nicht gab, um moderne Begriffe zu erklären."

Zum Beispiel, sagte er, wenn sie über einige Nachrichten über den Computer berichten, gebrauchen sie ein lateinisches Wort für Computer.

Hebdomada Papae sendet über die italienischsprachigen Audiokanäle des Vatikanischen Rundfunks, wird aber bald auch über den englischen Kanal verfügbar sein. Das Programm ist auch im Internet zu hören.

Übersetzt und redigiert aus dem englischen (nicht dem lateinischen!) Original.

Das könnte Sie auch interessieren: