Monsignore Fernando Ocariz neuer Leiter des Opus Dei (Update: Reaktionen)

Monsignore Fernando Ocariz
Foto: Opus Dei Pressestelle via Flickr (CC BY NC-SA 2.0)

Papst Franziskus hat die Wahl von Monsignore Fernando Ocariz Braña zum Prälaten des Opus Dei bestätigt. In einer ersten Reaktion würdigten Kardinal Christoph Schönborn (Wien) und Weihbischof Richard Umbers (Sydney) den neuen Leiter als differenzierten Denker und Mann des Dialogs.

Der Priester ist der dritte Nachfolger des heiligen Josefmaria Escriva als Leiter der Personalprälatur.

Die Wahl war nicht überraschend: Monsignore Ocariz war Auxiliarvikar des bisherhigen Prälaten, Bischof Javier Echevarría; dieser verstarb am 12. Dezember 2016 im Alter von 84 Jahren.

Segenswünsche von Kardinal Schönborn

Kardinal Christoph Schönborn übermittelte dem frisch gewählten Prälaten "alles Gute zu seiner neuen Aufgabe und Gottes Segen". Der Erzbischof von Wien zeigt sich erfreut über dessen Wahl: "Ich kenne Fernando Ocariz persönlich aus unserer gemeinsamen Arbeit in der Glaubenskongregation und am Katechismus. Er ist ein klarer und differenzierter Denker, der sich für den Dialog einsetzt. Zugleich ist er ein Hirte, der die Einheit mit dem Papst und der Lehre fördert und sein ganzes Herz in die Pastoral legt. Ich schätze ihn für seine besonnene, freundliche und ausgeglichene Art", sagte der Vorsitzende der Österreichischen Bischofskonferenz in einer Mitteilung von Opus Dei Österreich.

Der Weihbischof der Erzdiözese Sydney (Australien) würdigte die theologische Kompetenz des neuen Prälaten. 

Ein Theologe und Physiker

Der 1944 in Paris in eine spanische Familie als das jüngste von acht Kindern geborene Ocariz studierte Physik an der Universität Barcelona und Theologie an der Päpstlichen Lateran-Universität. 1971 später wurde er zum Priester geweiht. An der Universität von Navarre promovierte er in Theologie.

Der Priester war einer der Gründungsprofessoren der Päpstlichen Universität vom Heiligen Kreuz, und diente als Berater mehrerer Dikasterien der römischen Kurie. 

Im Jahre 1994 wurde Monsignore Ocariz zum Generalvikar des Opus Dei ernannt. Seit 2014 diente er als dessen Auxiliarvikar.

Am Wahlprozess, der am 21. Januar begann, waren insgesamt 194 Frauen und Männer des Opus Dei beteiligt, sowohl Laien als auch Priester, aus 67 Ländern.

Insgesamt gehören nach eigenen Angaben der Prälatur weltweit rund 92.000 Laien sowie 2.100 Priester an.

Das Opus Dei ("Werk Gottes") wurde 1928 vom heiligen Josefmaria Escrivá (1902-1975) gegründet und 1982 vom heiligen Papst Johannes Paul II. als Personalprälatur errichtet. Ziel des Opus Dei ist die Alltagsheiligung in Familie und Beruf.

Das könnte Sie auch interessieren: