Nach "Putsch in Putsch" in Mali: "Die Bevölkerung strebt ein Leben in Europa an"

Kathedrale von Bamako (Mali)
Foto: Upyernoz / Wikimedia (CC BY 2.0)

Als "Putsch im Putsch", wird das Vorgehen des Militärs vom gestrigen, 25. Mai 2021, gegen die Anführer der Übergangs-Regierung bezeichnet, die die Macht nach Putsch vom August letzten Jahres übernommen haben.

"Dieser x-te Putsch in Mali stürzt den afrikanischen Kontinent erneut ins Chaos", beklagt Pater Donald Zagore, ivorischer Theologe der Gesellschaft für die Afrikamissionen gegenüber "Fides".

"Wann wird dies enden?", fragt sich Pater Zagore. "Die Jahre vergehen, aber die Szenarien bleiben dieselben. Wo afrikanische Völker entschlossen für Entwicklung und ein besseres Leben kämpfen, folgen Staatsstreiche, Korruption, Rechtsverletzung, Diktaturen und lebenslange Präsidentschaften einander. Afrika, der alte Kontinent, versucht diese alten Praktiken hinter sich zu lassen, aber politische Instabilität kann nur zu wirtschaftlichem Elend führen. Diese politischen Krisen hungern die Völker Afrikas aus."

Der Missionar bekräftigt, dass "das Afrika von gestern wie das von heute seine Geschichte leider weiterhin auf krummen Zeilen schreibt": "Die gesamte Bevölkerung des Kontinents strebt ein Leben in Europa an. Während die afrikanischen Eliten in Afrika Arbeit haben, leben die Kinder in Europa oder werden in den Urlaub dorthin geschickt. Die Ärmsten haben keine andere Wahl, als auszuwandern, die Wüste zu durchqueren oder im Meer zu sterben."

Pater Zagore ist überzeugt, dass sich der afrikanische Kontinent ändern kann, aber unter einer Bedingung: dass sich die Mentalität der afrikanischen Völker ändert. "Möge das afrikanische Bewusstsein für das Guten, das Richtige und das Wahre erwachen".

Der Pater betonte: "Wir können nicht auf eine neue Politik, Versprechen von Stabilität und Frieden hoffen, wenn wir Gefangene der alten Schemen bleiben. Es muss einen Mentalitätswandel geben, um eine neue Politik anzunehmen. Es müssen die Werte der Gerechtigkeit, der Wahrheit, der Entwicklung und des Friedens geschützt werden, denn sind der Schlüssel zu Erlösung und Wohlstand. Wir brauchen 'neuen Wein, aus neuen Schläuchen', wie der Apostel Markus in der Heiligen Schrift sagt", so Pater Zagore abschließend."

Das könnte Sie auch interessieren: 

 

;