Papst Franziskus betet für Opfer in Sierra Leone, ermutigt Rettungskräfte

Papst Franziskus
Foto: CNA / Alan Holdren
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

In einem - wie in solchen Fällen üblichen - Telegramm an den Erzbischof Freetowns, Charles Edward Tamba, hat Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin im Namen von Papst Franziskus an Opfer, Angehörige und Rettungskräfte gewandt.

"Tief betrübt über die verheerenden Folgen des Erdrutsches am Rande Freetowns versichert Seine Heiligkeit, Papst Franziskus, jenen, die Angehörige verloren haben, seiner Nähe in dieser schweren Zeit. Er betet für alle Verstorbenen, und er ruft den göttlichen Segen als Stärkung und Trost herab auf ihre trauernden Familien und Freunde. Seine Heiligkeit drückt sein Gebet und Mitgefühl allen Rettungskräften und allen aus, die den Opfern der Katastrophe die dringend benötigte Hilfe und Unterstützung leisten."

Mindestens 400 Menschen starben bei dem Erdrutsch, der  am Montag einen Teil der Hauptstadt Sierra Leones erfasste; hunderte weitere Menschen werden vermisst.  

Hilfsorganisationen und Einsatzkräfte sind rund um die Uhr im Einsatz, um Überlebende und Tote zu bergen. 

Das könnte Sie auch interessieren: