Papst Franziskus ernennt Claudio Maniago zum Erzbischof von Catanzaro-Squillace

Monsignore Claudio Maniago
Foto: Daniel Ibáñez / ​CNA Deutsch

Heute Morgen hat Papst Franziskus Monsignore Claudio Maniago, bisher Bischof von Castellaneta, zum neuen Erzbischof von Catanzaro-Squillace ernannt. Er tritt die Nachfolge von Vincenzo Bertolone an, der sein Amt am 15. November letzten Jahres, wenige Monate vor seinem 75. Geburtstag, aus dem Amt geschieden war.

Die süditalienische Gemeinde Catanzaro ist die Hauptstadt der Region Kalabrien. 

Der neue Erzbischo, Claudio Maniago, wurde am 8. Mai 1959 in Florenz geboren. Im Jahr 1984 wurde er zum Priester geweiht. In der toskanischen Erzdiözese war er Rektor des Kleinen Seminars, Liturgie-Dozent und Leiter des diözesanen Liturgie-Amtes, bis er Generalvikar wurde. Am 18. Juli 2003 wählte Johannes Paul II. ihn zum Titularbischof von Satafi und ernannte ihn zum Weihbischof von Florenz.

Am 12. Juli 2014 ernannte ihn Papst Franziskus zum Bischof von Castellaneta. Bei der italienischen Bischofskonferenz war er Leiter der Liturgiekommission und der Hauptarchitekt der neuen Ausgabe des Römischen Messbuchs in der italienischen Sprache.

Im vergangenen März ernannte ihn Papst Franziskus zum Visitator der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung.

Das könnte Sie auch interessieren:

sgsgd

Übersetzt und redigiert aus dem Original der CNA Deutsch Partneragentur.