Papst Franziskus schafft ein neues Dikasterium für Laien, Familie und das Leben

Papst Franziskus vor der Synodenaula am 9. Oktober 2015
Foto: CNA/Daniel Ibanez
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Papst Franziskus hat am heutigen Donnerstag die Schaffung eines neuen Dikasteriums bekanntgegeben. Wie der Heilige Vater vor den Teilnehmern der Familiensynode mitteilte, soll eine neue Behörde geschaffen werden, die aus den Päpstlichen Räten für die Laien, für die Familie und aus der Päpstlichen Akademie für das Leben hervorgeht.

Diese Reform der Kurie war seit einiger Zeit erwartet worden, wie CNA Deutsch berichtete.

Nun wurde sie in einer offiziellen Pressemitteilung des Heiligen Stuhls bestätigt.

Mit diesem Schritt werden nicht nur drei wichtige Einrichtungen in einer Behörde gebündelt; vor allem die Rolle der Laien soll damit in der Kirche einen stärkeren Schwerpunkt haben. Ob das Dikasterium die Form einer Kongregation erhält, wurde zwar noch nicht bestätigt, wird aber allgemein erwartet.

Zusätzlich zu der vorgeschlagenen Kongregation für die Laien, die Familie hatten die Kardinäle, die den Papst in der Reform der Kurie beraten, auch empfohlen eine mögliche zweite Kongregation zu schaffen, die sich um Nächstenliebe, Gerechtigkeit und Frieden kümmert.

Während die Kongregation für Laien, Familie und das Leben die Päpstlichen Räte für diese Bereiche ebenso in sich aufnimmt wie die Akademie für das Leben, soll diese andere neue Kongregation für Nächstenliebe, Gerechtigkeit und Frieden mehrere weitere Räte in sich vereinen: die für Gerechtigkeit und Frieden, Migranten, Cor Unum und die Pastoral im Krankendienst.

Vor dem Hintergrund dieser Reformen wird angenommen, dass Papst Franziskus auch, mit Unterstützung seiner beratenden Kardinäle, eine neue Apostolische Konstitution erlassen wird. Die derzeit noch gültige, Pastor Bonus, wurde am 28. Juni 1988 durch den heiligen Papst Johannes Paul II. erlassen.