Prinz Charles wird bei Heiligsprechung von Kardinal Newman in Rom anwesend sein

Prinz Charles
Foto: Flickr von Dan Marsh (CC BY-SA 2.0)
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Der britischen Thronfolger, Prinz Charles, wird nächsten Monat nach Rom reisen, um an der heiligen Messe zur Heiligsprechung von Kardinal John Henry Newman teilzunehmen.

Newman, ein katholischer Konvertit, ist der erste englische Heilige seit der protestantischen "Reformation", der nicht als Märtyrer starb.

Das Büro des Prinzen gab bekannt, dass der Fürst von Wales, nach der Zeremonie auf dem Petersplatz im Vatikan am 13. Oktober, an einem Empfang in der Päpstlichen Universität Urbaniana teilnehmen wird, an der Kardinal Newman studiert hatte, um katholischer Priester zu werden.

"Wir freuen uns, dass Seine Königliche Hoheit, der Prinz von Wales, die britische Delegation zur Heiligsprechung von Kardinal Newman anführt", erklärte der englische Erzbischof von Westminster, Kardinal Vincent Nichols, nach der entsprechenden Ankündigung am 12. September.

"Die Glaubenserforschung Kardinal Newmans, die Tiefe seines persönlichen Mutes, seine intellektuelle Klarheit und kulturelle Sensibilität machen ihn zu einem zutiefst verehrten Nachfolger Christi. Sein Dienst, besonders unter den Armen, ist ein beständiges Zeichen des pastoralen Mitgefühls der Kirche und eine Herausforderung für uns alle heute", fügte Kardinal Nichols hinzu.

Newman war ein Theologe, Dichter, katholischer Priester und Kardinal des 19. Jahrhunderts. Ursprünglich anglikanischer Priester, trat er 1845 zum Katholizismus über. Seine Schriften zählen zu den bedeutendsten für die Kirche in den letzten Jahrhunderten.

Im September 2010 nahmen Zehntausende an der Seligsprechung Kardinal Newmans in Birmingham teil. Bei der heiligen Messe zur Seligsprechung sagte Papst Benedikt XVI.:

"Newmans Einsichten in die Beziehung von Glaube und Vernunft, in den wichtigen Stellenwert der Offenbarungsreligion in der Zivilgesellschaft und in die Notwendigkeit einer breit fundierten und weit gefächerten Ausrichtung der Erziehung waren nicht nur bedeutend für das viktorianische England, sondern inspirieren und erleuchten heute noch viele Menschen in aller Welt."

Prinz Charles und seine Frau, Camilla waren im April 2017, bei einem Besuch im Vatikan, Papst Franziskus begegnet. Zuvor hatte der Prinz von Wales bereits Papst Benedikt XVI. im Jahre 2009 und den heiligen Papst Johannes Paul II. im Jahr 1985 getroffen, damals zusammen mit seiner ersten Frau, Prinzessin Diana.

Das könnte Sie auch interessieren:

;

;