"Schwer erkrankt": Sorge über Gesundheitszustand von Papst emeritus Benedikt XVI.

Benedikt XVI. vor seinem Abflug aus München am 22. Juni 2020
Foto: Sven Hoppe/Pool/AFP via Getty Images

Seit seiner Rückkehr aus Bayern ist Papst emeritus Benedikt XVI. schwer erkrankt und "sehr gebrechlich".

Das berichtet die Passauer Neue Presse unter Berufung auf den Benedikt-Biographen Peter Seewald.

Der 93-Jährige leide demnach seit seiner Rückkehr nach Rom an starken Schmerzen durch eine Gesichtsrose – einer Viruserkrankung.

Seewald habe Benedikt XVI. am Samstag seine Biografie über den deutschen Papst überreicht. Bei dem Treffen habe sich der emeritierte Papst trotz der Erkrankung optimistisch gezeigt und erklärt, womöglich würde er, wenn die Kräfte wieder zunähmen, noch einmal zur Feder greifen.

Letzte Ruhestätte und Testament

Die "PNP" berichtet weiter, der Papa emeritus sei laut Seewald "sehr gebrechlich" und seine Stimme "kaum vernehmbar". Sein bereits fertiges geistliches Testament werde nach seinem Tod veröffentlicht.

Als letzte Ruhestätte habe er das frühere Grab des heiligen Johannes Paul II. in der Krypta von St. Peter gewählt: Diesem Vorgänger fühle er sich besonders verbunden.

Der Sarkophag befindet sich in einer Seitenkapelle – neben der Pietà Michelangelos – im Eingangsbereich des Petersdoms.  

Das könnte Sie auch interessieren: