Überraschungsbesuch in Greccio: Papst Franziskus besucht Ort der "ersten Krippe"

Im Gebet vor dem Altar, wo sein heiliger Namenspatron Weihnachten mit einer Krippe vorführte: Franziskus in Greccio
Foto: L'Osservatore Romano
Previous Next
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Es geschah heute am frühen Nachmittag, ohne Vorwarnung oder öffentliche Ankündigung:  Papst Franziskus hat mit dem Auto einen Überraschungsbesuch in Greccio gemacht, in der Provinz Rieti.

Ziel des Ausflugs war die Wallfahrtskirche der Geburt Christi, wo der heilige Franziskus am Weihnachtsabend des Jahres 1223 in einem echten Stall in einer Felsgrotte mit Ochs und Esel und einer strohgefüllten Krippe die Geburt Christi feierte, um der Bevölkerung die Geburtsgeschichte Jesu zu vermitteln. Der Ort gilt seitdem als Platz der ersten Weihnachtskrippe.

Schon bald nach Franziskus' Tod wurde eine Kirche angebaut und ihm geweiht. 1982 wurde am Kloster die neue große Kirche gebaut und im Andenken an Columba von Rieti geweiht.

Neben dem Besuch der Kirche traf der Papst mit dem Bischof von Rieti, Domenico Pompili. Außerdem kam es zu einer Begegnung mit Jugendlichen der Diözese.

Hauptgrund es Besuchs sei aber der Wunsch des Heiligen Vaters gewesen, in der Kapelle des Ortes zu beten; auf deren Rückseite, über dem, Altar befindet sich ein Fresko aus der Schule von Giotto, dem Master von Narni im Jahre 1409 zugeschrieben, auf dessen rechten Seite die Geburtskirche in Bethlehem zu sehen ist und auf der linken Seite, wie der heilige Namenspatron des jetzigen Papstes mit Würdenträgern damals Weihnachten feierte.