Vatikan bestraft 97 Jahre alten polnischen Kardinal

Kardinal Henryk Gulbinowicz (links)
Foto: Piotr Drabik via Flickr (CC BY 2.0)

Die Apostolische Nuntiatur in Polen hat am 6. November Disziplinarmaßnahmen gegen einen 97-jährigen Kardinal angekündigt.

Nach einem Ermittlungsverfahren gegen Kardinal Henryk Gulbinowicz aufgrund mehrerer Vorwürfe habe der Heilige Stuhl mehrere Maßnahmen gegen den Prälaten angeordnet, so die Vertretung des Vatikans in Polen.

Um was für Vorwürfe es sich handelt, ist der Mitteilung der Nuntiatur nicht zu entnehmen. Die Straf-Maßnahmen sind jedoch streng: Der Heilige Stuhl erklärte, dass dem Kirchenmann, der von 1976 bis 2004 Erzbischof von Breslau (Wrocław) war, die Teilnahme an allen Feiern und öffentlichen Versammlungen untersagt ist. Es ist ihm auch verboten, die als Pontifikalien bezeichneten Insignien eines Bischofs zu verwenden. 

Außerdem muss der Kardinal – dem eine Ruhestätte in seiner Kathedrale verwehrt wird – eine "angemessene" Spende an die Stiftung St. Joseph zahlen. Diese Einrichtung der Bischöfe Polens wurde im Oktober 2019 geschaffen. Sie unterstützt Opfer sexueller Gewalt und die Prävention von Missbrauch.

Das könnte Sie auch interessieren: 

;