Vatikan: Mögliches Konsistorium vor Ende 2021

Papst Franziskus bei der Chrisam-Messe an Gründonnerstag, 29. März 2018 im Petersdom zu Rom.
Foto: CNA Deutsch / Daniel Ibanez

In diesem Jahr besteht das Kardinalskollegium aus 229 Kardinälen, von denen bis jetzt 128 wahlberechtigt und 101 nicht wahlberechtigt sind. Im Laufe des Jahres 2021 werden sechs Kardinäle 80 Jahre alt werden und damit das Stimmrecht in einem zukünftigen Konklave verlieren.

In Europa gibt es derzeit 108 Kardinäle, die gleichmäßig verteilt sind: 54 wahlberechtigte und 54, die über 80 Jahre alt sind. Es gibt 26 Nordamerikaner, von denen 16 wahlberechtigte sind und 10 nicht. Es gibt 9 Kardinäle aus Mittelamerika: 7 wahlberechtigte und 2 über 80. In Südamerika gibt es 25 Kardinäle, 14 davon sind wahlberechtigte. Asien ist durch 27 Kardinäle vertreten, von denen 16 im Konklave stimmberechtigt sind. Es gibt 28 afrikanische Kardinäle, von denen 17 wahlberechtigte sind. Ozeanien schließlich ist durch 6 Kardinäle vertreten, von denen 4 wahlberechtigt sind.

Der erste Kardinal, der im Jahr 2021 - am 27. Februar - 80 Jahre alt wird, ist Gabriel Zubeir Wako aus dem Sudan, emeritierter Erzbischof von Khartoum. Johannes Paul II. ernannte ihn beim Konsistorium im Oktober 2003 zum Kardinal.

Am 8. März wird ein weiterer afrikanischer Kardinal, der ebenfalls von Johannes Paul II. eingesetzt wurde, sein Stimmrecht im Konklave verlieren. Er ist der Franziskaner Wilfried Fox Napier, Erzbischof von Durban.

Am 8. Juni wird der Australier George Pell 80 Jahre alt. Er wurde 2003 von Johannes Paul II. zum Kardinal ernannt, war Erzbischof von Sydney und Präfekt des Wirtschaftssekretariats, bevor er schließlich in Australien nach jahrelangen Prozessen freigesprochen wurde.

Am 19. Juli wird ein weiterer Kardinal aus Afrika an der Reihe sein: Maurice Piat, Bischof von Port Louis auf Mauritius. Er wurde von Papst Franziskus im Konsistorium im November 2016 ernannt.

Am 18. August 2021 wird Kardinal Beniamino Stella, Präfekt der Kongregation für den Klerus, sein Stimmrecht verlieren. Den Purpurhut erhielt er von Papst Franziskus bei seinem ersten Konsistorium im Februar 2014.

Der letzte Kardinal, der 2021 80 Jahre alt wird, ist Angelo Scola, emeritierter Erzbischof von Mailand, am 7. November. Er wurde vom Heiligen Johannes Paul II. im Konsistorium 2003 zum Kardinal kreiert, als er Patriarch von Venedig war.

Daher wird Afrika 2021 die meisten Wahlberechtigten verlieren, ihre Zah schrumpft von 17 auf 14. Europa - mit zwei Italienern - wird von 54 auf 52 fallen, während Ozeanien von 4 auf 3 fällt. Es gibt keine zahlenmäßige Änderung für die anderen Kontinente.

Das könnte Sie auch interessieren: 

;

Übersetzt und redigiert aus dem Original der CNA Deutsch-Schwesteragentur.